Lesermeinung

Zu „ Die Gallier aus Unterkochen: Sie wollen nicht, was die Stadt will“ vom 13. April – Schättere- trasse auch für Radfahrer?

Die Schätteretrasse ist ein exquisiter Spazier- und Wanderweg. Gleichermaßen geeignet für Wanderer, Familien mit Kindern, älteren Herrschaften sowie Gehbehinderten. Beliebt und sehr gut frequentiert. Als Unterkochener weiß ich, wovon ich rede. Diesen Weg für Radfahrer freizugeben halte ich schon deshalb für falsch.

Das Fahrrad von einst ist heute ein modernes Sportgerät. Sie sind leichter, leiser, schneller und oftmals leistungsunterstützend. Deshalb schwerer wahrnehmbar und nicht ungefährlich für Fußgänger.

Die Schätteretrasse wäre sicherlich ein „Eldorado“ für sportlich orientierte Pedaleure. Und genau das nähme diesem Wanderweg seinen ganz eigenen, unvergleichlichen Charakter. Unbeschwertes, entspanntes Spazieren, Wandern auf ganzer Trassenbreite, „drondernei au a Schwätzle halda“, ohne verkehrsseitige Beeinträchtigung. Das ist das „Grüß-Gott-Wegle“. Natur pur mit toller Aussicht.

Fürs Familienradeln böte sie sich die Trasse eher nicht an, schon angesichts des sich anschließenden steilen Maschinenwegs. Hingegen würden sie leistungsorientierte Pedaltreter sicher emsig nutzen. Mountainbiker zum Beispiel. Und für die gibt’s andere Möglichkeiten aufs Härtsfeld zu kommen, beziehungsweise ihr Leistungsvermögen zu testen. Die Höhenmeter müssen so oder so überwunden werden.

Der ADFC macht sich’s zu einfach. Er will die Öffnung der Trasse für Zweiräder, legt auf einen Ausbau keinen Wert und appelliert an gegenseitige Rücksichtnahme – wohlwissend, dass diese hauptsächlich bei den Fußgängern läge.

Im Übrigen: Schmale Wald- und Trampelpfade sind nicht zweiradtauglich und Klingeln sind zum Klingeln da. Das sind keine Hinweise, sondern ständige, eigene Erfahrungswerte.

Sollte es zu dieser „Trassenöffnung“ kommen, würde das allseits beliebte „Grüß-Gott Wegle“ seinen einzigartigen Charme einbüßen. Rad fahren kann man fast überall. Unser Wanderidyll gibt’s nur hier.

© Schwäbische Post 20.04.2017 20:51
667 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.