Sabine Spitz ist erste deutsche Siegerin seit 2008

Radsport: Der zweite Tag beim 17. Bike the Rock in Heubach
  • Flugeinlagen über Heubach: Die Freestyle-Show begeisterte das Publikum.
Viermal war sie bei Olympischen Spielen am Start, drei Medaillen hat Sabine Spitz dabei für Deutschland geholt. Nun hat die 45-jährige Mountainbike-Weltklassefahrerin zum ersten Mal das Bundesligarennen beim "Bike the Rock" in Heubach gewonnen. Bei den Männer gewann souverän der Schweizer Mathias Flückiger.

Sabine Spitz war vor einer begeisterten und großen Zuschauerkulisse vor der Ukrainerin Yana Belomoina und Weltmeisterin Annika Langvad aus Dänemark erfolgreich, Mathias Flückiger dominierte vor dem Franzosen Jordan Sarrou und Florian Vogel, ebenfalls aus der Schweiz. In der U23 gab es durch Max Brandl einen deutschen Sieg.

Von der ersten bis zur sechsten und letzten Runde beherrschte Mathias Flückiger das Rennen. Bereits als es zum ersten Mal den 2,2 Kilometer langen Anstieg hinauf ging, riss er mit Florian Vogel am Hinterrad eine Lücke zur Konkurrenz. Dabei hatte er, als einer der wenigen aus der Spitzengruppe auf dem Full-Suspension unterwegs, das Tempo nur kontrollieren wollen.
„Ich dachte, die anderen sind in diesen steilen Stellen sicher stärker. Aber oben habe ich dann registriert, dass nur Florian noch dran war“, erzählte Mathias Flückiger. Sein Schweizer Landsmann Florian Vogel zollte Anerkennung: „Mathias war eine Klasse für sich, ich habe schon in der ersten Runde gemerkt, dass ich meinen eigenen Rhythmus fahren muss.“
In der 1,2 Kilometer langen Abfahrt vergrößerte Flückiger mit seinen hervorragenden technischen Fähigkeiten die Lücke zu Vogel auf 30 Sekunden und war fortan nicht mehr zu stoppen.

Sabine Spitz (Wiawis) konnte zum ersten Mal in ihrer Karriere in Heubach gewinnen. Es war der erste Sieg einer deutschen Bikerin beim Klassiker seit 2008, als Ivonne Kraft gewann. Spitz gewann das BiketheRock mit elf Sekunden Vorsprung auf die Ukrainerin Yana Belomoina (CST Sandd American Eagle) und 27 Sekunden vor Weltmeisterin Annika Langvad.
Hinter Europameisterin Jolanda Neff (Kross Racing, +1:43) wurde Adelheid Morath (Bikesportworld) aus Freiburg Fünfte (+2:48).

Jolanda Neff kam in Runde eins als Erste aus dem 1,2 Kilometer langen Downhill zur Zielpassage. Die Schweizerin ist als gute Starterin bekannt, doch entscheidend war die lange Downhill-Passage.
Dort war Sabine Spitz in der Abfahrt ins Straucheln gekommen, so dass Jolanda Neff und mit 20 Sekunden Vorsprung die zweite von fünf Runden (á 4,06km) in Angriff nehmen konnte. Auch Annika Langvad passierte Sabine Spitz, doch die dreifache Olympia-Medaillengewinnerin aus Murg-Niederhof machte nach 2,2 Kilometer Anstieg den Rückstand bis zum höchsten Punkt der Strecke ihren Rückstand wieder wett.
Dennoch ging Neff als Erste in die Abfahrt und holte dort erneut fast eine halbe Minute Vorsprung heraus.
Neff, die im Herbst ein Studium der Geschichte begonnen hat und sich noch nicht in der Vorjahres-Verfassung befindet, verlor ihren Vorsprung im folgenden Anstieg wieder. „Im steilsten Stück des Anstiegs bin ich an ihr vorbei gefahren“, erzählte Sabine Spitz, die zuvor schon Annika Langvad hinter sich gelassen hatte.
Die führende Position gab Sabine Spitz nicht mehr her, Kletterkünstlerin Yana Belomoina konnte mit der schnellsten Schlussrunde den Anschluss auch nicht mehr herstellen, auch wenn sie Langvad noch vom zweiten Platz verdrängen konnte.

Am zweiten Bike-the-Rock-Tag säumten wieder viele Zuschauer die Strecke. Und die ließen sich auch vom Rahmenprogramm begeistern, einer Trial- und einer Freestlyleshow.

 

© Schwäbische Post 30.04.2017 19:53
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy