Editorial

Warum eine Berufsausbildung?

Nein, hier soll keine Panik verbreitet werden. Hier geht es um ganz eindeutige Zahlen. Wer glaubt, auf eine gute Ausbildung verzichten zu können, läuft Gefahr, dass er später ganz blöd dasteht. Lehrjahre sind keine Herrenjahre, in der Ausbildung sind die Vergütungen oft nicht üppig, gerade im Vergleich mit vielen verlockenden Jobs, die man kurz nach dem Schulabschluss ergattern kann. Die Entscheidung gegen eine Ausbildung, so die Statistik, kann sich bitter rächen.

Klar, es ist für junge Menschen kurz vor Ende der Schulzeit nicht leicht, sich für den passenden Weg in die Arbeitswelt zu entscheiden. Viele Tipps gibt es im Internet, doch es geht nichts über eine persönliche Beratung. Dafür hat die Agentur für Arbeit ihre Spezialisten. Aber man sollte auch keine Scheu haben, mit den Eltern zu sprechen, die einen doch am besten kennen. Mit das Wichtigste ist, sich seiner Stärken und Schwächen bewusst zu sein, um dann den passenden Beruf und – nicht minder entscheidend – den passenden Ausbildungsplatz zu finden.

Nein, hier soll keine Panik verbreitet werden. Hier geht es um ganz eindeutige Zahlen. Wer glaubt, auf eine gute Ausbildung verzichten zu können, läuft Gefahr, dass er später ganz blöd dasteht.

Hier die Unterschrift

© Schwäbische Post 12.09.2017 16:09
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.