Dieter Weil nicht mehr Normannia-Präsident

Der FCN-Präsident trat von seinem Amt zurück
Dieter Weil ist nicht mehr Präsident der Gmünder Normannia. Weil hat am Freitagabend sein Amt beim Fußball-Verbandsligisten im Schwerzer niedergelegt. Der Entschluss traf den Aufsichtsrat offensichtlich wie aus heiterem Himmel. Am Donnerstagabend nach einer Sitzung hatte Weil diesen Schritt noch nicht angedeutet. Der nunmehrige Ex-Präsident begründete seinen Schritt, den er am Freitagabend bereits im Freundeskreis erzählt hatte, mit Meinungsverschiedenheiten zwischen Präsidiums- und Aufsichtsratsmitgliedern.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Alexander Stütz zeigte sich am Samstag am Rande des Ostalbderbys gegen Dorfmerkingen völlig perplex von diesem Schritt Weils. "Wir akzeptieren diese Entscheidung", sagte er ggenüber der Gmünder Tagespost, betonte aber: "Wir verstehen diese Vorgehensweise nicht."

Der Aufsichtsrat wird sich in den nächsten Tagen zusammensetzen, um die Situation zu beraten. Laut Satzung der Normannia ist der Aufsichtsrat das oberste Gremium des Vereins, das das Präsidium als operatives Organ der Vereinsleitung beruft. Das Präsidium bestand bis Freitagabend aus zwei Personen. Dem bislang 1. Präsidenten Dieter Weil und dem 2. Präsidenten Roland Staiber (der weiterhin im Amt ist).

 

© Schwäbische Post 23.09.2017 18:54
3450 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.