Rund ums Wohnen

Richtiges Bettwäsche-Waschen
Alle zwei bis drei Wochen ist Zeit zum Wechseln und Waschen der Bettwäsche. Denn über Nacht gibt der menschliche Körper laut Forum Waschen rund einen bis anderthalb Liter Feuchtigkeit ab. Zudem hinterlässt man im Bett oft auch Hautschuppen, Schmutz, Staub und unter Umständen Reste von Creme oder Make-up. Menschen mit einer Hausstaubmilbenallergie sollten die Bettwäsche sogar noch häufiger wechseln. Die Experten raten, Laken und Kissenbezüge wöchentlich zu waschen – und zwar bei 60 Grad und nicht wie sonst bei 40 Grad. Denn Wärme und Feuchtigkeit im Bett erzeugen ein Klima, welches Milben optimale Lebensbedingungen bietet. Neben dem Waschen helfen Allergikern zudem auch milbendichte Bezüge für die Matratzen. dpa


Ein Bodengutachten hilft
Die Abdichtung des Kellers bei einem Neubau sollte gleich von Anfang an gut geplant sein. Spätere Nachbesserungen sind teuer und komplex. Die Konstruktion und Abdichtung müssen zur Beschaffenheit und Feuchtigkeit des Bodens passen, erklärt der Verband Privater Bauherren (VPB). Zwar gibt es eindeutige Normen (DIN 18531 bis DIN 18535), die den Ausbau regeln. Doch laut VPB gehen die meisten Baufirmen in ihren Angeboten von idealen Bodenverhältnissen aus. Stößt die Firma beim Ausbau auf eine andere Bodenbeschaffenheit, kann sich der Bau verzögern und auch verteuern. Ein Gutachten vor Baubeginn schützt vor bösen Überraschungen. dpa

© Schwäbische Post 13.04.2018 16:11
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.