OB Rentschler zur Kritik

„Alles unter Vorbehalt“

Aalen/Vilankulo. Die Kritik am Vorgehen des OB in Sachen Freundschaftsvertrag, die am Donnerstag im Ausschuss laut geworden war, ist noch am selben Tag zu der Aalener Delegation in Vilankulo durchgedrungen. OB Rentschler teilte dazu am Abend mit: „Die Kooperation tritt vorbehaltlich der Zustimmung des Aalener Gemeinderates in Kraft.“

© Schwäbische Post 03.05.2018 21:31
1730 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

tsh

Hauptsache er hat seine Reise gehabt.... Wer zahlt die eigentlich?

Joe2302

„Die Kooperation tritt vorbehaltlich der Zustimmung des Aalener Gemeinderates in Kraft.“

Dieser Satz ist der blanke Hohn. Was bleibt dem Gemeinderat denn anderes übrig, als zuzustimmen, will er nicht das Gesicht verlieren? Wobei ich der Meinung bin, dass man hier die Zustimmung verweigern könnte. Es gibt schließlich noch andere Gemeinden in Afrika, die man unterstützen kann, da kann man Vilankulo ruhig vergrätzen und gleich eine Lehrstunde in Sachen Demokratie daraus machen. Die lautet, dass auch ein Herr Oberbürgermeister nicht tun und lassen kann, was ihm gefällt.