Lesermeinung

Zum Rücktritt von Fußball-Nationalspieler Mesut Özil:

Lieber Mesut Özil,

hätte es nicht gereicht mit einem kurzen Statement aus der Nationalmannschaft zurückzutreten? Die Fehler bei anderen zu suchen und andere Menschen, Verbände und Sponsoren zu diskreditieren wie Sie Ihrer Meinung nach diskreditiert wurden, ist meiner Meinung nach der falsche Weg. Sie und und Ihre gesamte Mannschaft waren an dem Debakel WM 2018 beteiligt. Deshalb ist hier für mich ein bisschen mehr Demut Ihrerseits gefragt. Sie dürfen nicht vergessen welche Türen Ihnen der DFB geöffnet hat sei es karrieretechnisch oder monetär betrachtet.

Wollen sie, dass in Zukunft jeder Spieler unterschiedlicher Herkunft sich hinter diesen Aspekten versteckt?

Sie haben Fehler gemacht, der Verband hat gravierende Fehler gemacht, indem er Sie als Hauptschuldigen am Versagen in der WM ausgemacht hat, und damit muss es gut sein. Aus unserer Amateursicht ist es nur wichtig, unsere Fähigkeiten auf den Platz zu bringen und das nationenunabhängig. Deshalb sollten beide Parteien nun ruhen und versuchen diese Fehler nicht mehr zu wiederholen und einander schnellstmöglich die Hände zu reichen, um die Entwicklung in den Vereinen nicht wieder 20 Jahre zurückzuwerfen. Wir sind auf einem guten Weg und sollten diesen aufgrund der aktuellen Vorkommnisse nicht verlassen, denn Rassismus und Politik haben im Sport nichts verloren. Nur das wäre vorbildlich für unsere Jugend und demnach auch unserer Fußballzukunft.

© Schwäbische Post 24.07.2018 20:59
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.