Lesermeinung

Zur Diskussion über die Kliniken:

Es ist langsam nicht mehr auszuhalten, wie sich die Diskussion über die Kinderklinik Aalen entwickelt. Der Artikel vom 28. September hat endlich mal die Situation dargestellt. Seit mehr als zehn Jahren hat Mutlangen Schwierigkeiten, Level 1 aufrecht zu erhalten. Dann kam 2015/2016 ein extremer Personalmangel dazu, der nach wie vor besteht. Dies sind Fakten, allgemein bekannt, auch in Schwäbisch Gmünd und im Kreistag. Jetzt von Populismus und unsachgemäßer Diskussion zu sprechen, ist ungeheuerlich. Anschließend noch die Bitte an den Landrat, der eigentlich den ganzen Ostalbkreis vertreten sollte, dieser Diskussion Einhalt zu gebieten und dann auch dessen Zustimmung erhält, ist unerträglich. Die Entscheidung, Level 2 in Aalen zu streichen und Mutlangen zu retten, ist von wenigen Oberen im stillen Kämmerlein entschieden worden, ganz gezielt ohne Informationen nach außen. Der Bedarf um die Notwendigkeit Level 1 und Level 2 ist überhaupt nicht maßgebend gewesen. Es geht in diesem Fall ein wenig um Geld, vor allem um Prestige. Mutlangen will unbedingt, schafft es aber nicht. Nur wenn Aalen, eine etablierte, gut funktionierende, ausgelastete Klinik, die keinerlei Personalmangel hat, teils zerstört wird, kann Mutlangen, an der Periphere im Westen des Kreises, weiter existieren. Dies sind Tatsachen. Meine große Hoffnung ist jetzt noch der Kreistag. Diese Herren vertreten den gesamten Kreis, die Bevölkerung hofft auf sie und ihre Objektivität, auch gegen den Landrat zu stimmen.

© Schwäbische Post 14.10.2018 19:25
445 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy