Lesermeinung

Zum AfD-Lehrer-Meldeportal?

Ich kann die Aufregung, die die AFD mit ihrem Lehrer-Meldeportal verursacht hat, nicht nachvollziehen. Wenn alles korrekt abläuft, gibt es kein Problem. Wenn jedoch gegen die AFD gehetzt würde, wäre es nicht in Ordnung und verständlich, wenn der Betroffene sich zur Wehr setzt. Das gilt im übrigen nicht nur für die AFD, sondern für alle Parteien! Polizisten tragen Kennungen, die anonym sind, sodass im Falle von Polizeigewalt der betroffene Polizist gemeldet werden kann. Kein Mensch würde auf die Idee kommen, das als Denunziation zu bezeichnen. Ein Lehrer allerdings darf nicht anonym gemeldet werden, wenn er gegen seine Pflicht zur faktischen Neutralität verstößt? Wer seinen Lehrer eines unrechtmäßigen Verhaltens bezichtigt, ist ein Denunziant, ein Verräter? Das muss man nicht verstehen!

Natürlich kann man sich auch ohne eine AFD-Webseite an die Schulbehörde wenden. Dass in so einem Fall der Name des Schülers oder der Eltern bis zu den Lehrkräften vordringt, dürfte niemand anzweifeln. Dass sich das auf den Betreffenden negativ auswirken könnte, ebenfalls. Politische Neutralität sollte in Klassenzimmern eine Selbstverständlichkeit sein. Dass in der Zwischenzeit große Teile des Lehrapparat „Links/Grün“ angesiedelt sind und ihre Vorherrschaft dazu nützen, ihre politische Ideologie in die Köpfe der Schüler zu transportieren, das ist für jeden halbwegs vernünftigen Menschen vorstellbar.

Neuler

© Schwäbische Post 17.10.2018 22:13
2054 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

In my humble opinion

Der Grat zwischen 'Staatsbürgerpflicht' und 'Denunziantentum' ist manchmal schmal. In diesem Fall ist es aber offensichtlich, da in diesem AfD-Portal nicht ein Verstoß gegen Gesetze gemeldet, sondern ein subjektiver Fall einer Meinungsäußerung in Bezug auf eine ( etwas fragwürdige ) Partei gepetzt werden soll. Mal ganz offen: Auf eine solche Idee muss man erst mal kommen, Denunziantentum gab es in der Vergangenheit sowohl von rot-links und von braun-rechts, das brauchen wir nicht nochmal.

derleguan

man müsste sich nur einmal vorstellen, die Partei "Die Linke" hätte solch ein Portal eingerichtet? Würden Sie dann auch so argumentieren? Wenn nun der Tierschutz ein Portal hätte, wo man Lehrer melden kann, die sich im Hinblick auf Tierwohl nicht korrekt verhalten, ein Portal von Homoseuellen oder lesbischen Vereinen, wenn sich Lehrer negativ über diese Gruppe äußern. Der Verband der Behinderten richtet ein Portal ein, die katholische Kirche, die evangelische Kirche, die Zeugen Jehovas......

Nein, die Staatsgewalt ist in einem Rechtsstaat klar definiert und liegt - Gott sei dank - (noch) nicht bei der AFD. Ich hoffe wir werden davon auch in Zukunft verschont und diese Gewaltenteilung bleibt weiter bestehen.

Dorothea Hassa

Sehr geehrter Herr Wachter,

Lehrer müssen nicht neutral sein. Sie legen ihren Eid auf das Grundgesetz ab und nicht auf Regierungsparteien. Somit haben auch sie eine Meinungsfreiheit wie sie auch, solange es nicht beleidigend wird. Sie müssen auch nicht dafür ins Gefängnis oder werden gefoltert und getötet. Ich bin froh, dass mir unser Staat dieses garantiert.

Natürlich ist dies Denunziation. Haben Sie im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst oder hat Ihr Lehrer es Ihnen nicht richtig erklärt? Wir haben es schon oft erlebt und immer kam etwas Schlimmes dabei raus (Hexenverbrennung, 3.Reich). Sind wir schon wieder so weit.

D.Hassa

Furbo

Polizisten tragen Kennungen, die anonym sind, sodass im Falle von Polizeigewalt der betroffene Polizist gemeldet werden kann.

Die Landespolizei Baden-Württemberg drückt sich immer noch erfolgreich vor der Kennzeichnungspflicht. Lediglich in den Ländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen existiert eine Kennzeichnungspflicht für Polizisten.
Link: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/S21-Gegner-erinnern-an-Schwarzen-Donnerstag,demonstranten-erinnern-an-schwarzen-donnerstag-100.html

Karin Kratzer-Wirth

Gegen die Afd braucht man nicht hetzen. Es reicht einfach, eine der unzähligen Afd Seiten bei Facebook aufzumachen und die Kommentare zu lesen. Dann kann man ganz einfach auch den Wahrheitsgehalt und die Rechtstreue der Abgeordneten und Anhängerschaft erkennen. Gehetzt wird von der Afd.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy