Lesermeinung

Zum Bericht „Achtung, Wild!“ vom Samstag, 20. Oktober

Der ansonsten durchaus informative Artikel weist einen entscheidenden Fehler auf. Es trifft zu, dass ein verunfalltes Reh möglichst umgehend von der Fahrbahn entfernt werden sollte. Doch dabei gibt es überhaupt keinen Grund, es nicht mit bloßen Händen anzufassen. Schon gar nicht wegen einer angeblichen Tollwutgefahr, denn die Tollwut gibt es in Deutschland schon länger als zehn Jahre nicht mehr. Ich selbst habe in meiner fast 30-jährigen Tätigkeit als Jäger schon unzählige Rehe mit bloßen Händen angefasst und dabei auch oft deren Blut an die Finger bekommen, ohne dass das meiner Gesundheit in irgendeiner Weise geschadet hätte.

Anders sieht es bei einem überfahrenen Fuchs aus. Den sollte man tatsächlich nur mit Handschuhen anfassen. Aber auch hier nicht wegen der Tollwut, sondern wegen der Gefahr, sich mit dem Fuchsbandwurm zu infizieren.

© Schwäbische Post 20.10.2018 12:18
425 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy