Saugroboter Test

Seit einigen Jahren erobern die Saugroboter den Markt. Laut Herstellerangaben sollen sie die Bodenreinigung ganz erheblich erleichtern.
Leider werden Saugroboter von vielen Menschen immer noch als überteuerten, unbrauchbaren "Technik-Schnickschnack" angesehen. Dabei sind die neuen Generationen der Staubsaugerroboter durchaus optimale kleine Helfer im Alltag.
Was sie können müssen und was die einzelnen Modelle leisten, zeigt der Saugroboter Test.

Was genau ist ein Saugroboter und wie kann man ihn einsetzen?

Ein Saugroboter ist ein kleiner, runder Bodensauger, der vom Aufbau an einen der beliebten Mähroboter erinnert. Der Saugroboter übernimmt eigenständig die Reinigung von Böden.
Zwar kann und soll er einen normalen Staubsauger nicht ersetzen, reduziert durch seine tägliche Arbeit aber den Einsatz eines großen und meist schweren Staubsaugers um ein vielfaches. Bei kleineren oder Single-Haushalten kann der Saugroboter - je nachdem, wie viel Staub und Schmutz anfällt - die Arbeit sogar komplett erledigen.

Durch Sensoren gesteuert, sucht sich der Saugroboter ganz von allein seinen Weg durch die Räume. Absturz- und Hindernissensoren verhindern ein Abstürzen des Roboters auf Treppenabsätzen und warnen ihn vor Gegenständen. So wird verhindert, dass der Saugroboter Möbel rammt und beschädigt. Flache Teppichkanten und die Reinigung von Teppichen mit niedrigem Flor stellen für die meisten der neuen Saugroboter auch kein Problem dar.
Bei vielen Modellen kann zum Beispiel die Startzeit eingestellt werden, der Roboter nimmt dann pünktlich die Arbeit auf. Saugroboter arbeiten mit wiederaufladbaren Akkus. Ist der Akku fast leer, fährt der kleine Helfer selbstständig zu seiner Ladestation.

Ein Roboter verfügen natürlich nicht über das Fassungsvermögen eines normalen Bodensaugers. Sie müssen daher öfter gereinigt werden. Allerdings fällt durch die tägliche, regelmäßige Reinigung des Saugroboter wesentlich weniger an Staub und Schmutz an. Hiervon profitieren besonders Personen mit einer Hausstauballergie.

Worauf sollte man beim Kauf eines Saugroboters achten?

Manche Modelle sind sehr hoch und können dadurch nicht unter Schränken, Sofas und Sessel fahren. Im schlimmsten Fall fahren sie sich fest und bleiben hängen. Es ist also durchaus sinnvoll, vor dem Kauf den vorhandenen Platz unter den Möbeln nachzumessen.

Auch die Größe des Staubbehälters ist wichtig. Je größer der Behälter bei dem gewünschten Modell ausfällt, umso seltener muss der Saugroboter gereinigt werden.
Der wichtigste Punkt ist allerdings die Akkulaufzeit, beziehungsweise die Betriebsdauer des Roboters. Der beste Saugroboter nützt recht wenig, wenn dem eingebauten Akku nach einer halben Stunde der "Saft" ausgeht.

Home&Smart hat auf ihrer Website die besten Modelle aus dem Jahr 2018 auf den Prüfstand gelegt und einem genauen Test unterzogen. Hier erfährt man alles Wissenswerte über die beliebtesten Modelle von Dyson, Vorwerk und Co. und zeigt die vor- und Nachteile der einzelnen Modelle.

Bildquelle: Pixabay user:NickyPe

© Schwäbische Post 07.12.2018 09:37
519 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.