Hier schreibt die Schäfersfeldschule Lorch

Die neu ausgebildeten Schulsanitäter sind für den Einsatz bereit

Dreizehn Schülerinnen und Schüler der Schäfersfeldschule Lorch wurden durch Peter Fiebig vom Deutschen Roten Kreuz zu Schulsanitätern ausgebildet. Ob Herz-Lungen-Massage, Verbände oder Schienen anlegen oder Blutdruck messen, die Schulsanitäter haben in ihrer Ausbildungszeit eine Menge lernen können und müssen. Sie haben gelernt, dass sie Notfallsituationen erkennen und einschätzen, die verletzte Person betreuen, Erste-Hilfe-Maßnahmen anwenden und bei Bedarf lebensrettende Sofortmaßnahmen leisten und den Rettungsdienst alarmieren können. Nur wer am Ende die praktische und theoretische Prüfung besteht, der wird auch als Schulsanitäter eingesetzt.
Peter Fiebig überreichte den 13 Neulingen in der Aula die Ernennungsurkunden zum Schulsanitäter, die sie stolz entgegen nahmen. Die Schulleiterin Christa Weber lobte den Einsatz, das Engagement und die verantwortungsvolle Arbeit der Schulsanitäter. Gleichzeitig verabschiedete sie die Schulsanitäter der Abschlussklassen aus dem aktiven Dienst und dankte ihnen für die vielen zuverlässigen Einsätze in den vergangenen Jahren.
Die neuen Schulsanitäter werden ab sofort regelmäßig eingesetzt und vergrößern das bisherige Team auf insgesamt 23 Schulsanitäter. Diensthabend sind täglich immer 2-3 Sanis, die nach einem festen Plan von der Schulsozialarbeiterin Anja Kirrmann eingeteilt werden. Mit Dienstbeginn werden morgens die Walkie-Talkies vom Tagesdienst im Sekretariat abgeholt. In Notfällen werden sie von dort aus direkt verständigt um schnellstmöglich vor Ort sein zu können. Während ein Schulsanitäter im Sekretariat den Rucksack mit den Rettungs-Materialien abholt, eilt der andere bereits zu der verletzten Person. Diese verantwortungsvolle und wichtige Aufgabe fördert das soziale Miteinander innerhalb der Schulgemeinschaft und stärkt die Persönlichkeit der jungen Helfer.

© Schäfersfeldschule Lorch 11.02.2019 08:54
754 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.