Wenn über 1500 Narren Stimmung machen

80 Gruppen haben am Faschingssonntag in Wört ihr Kommen angesagt. Mit viel Witz und Humor startet das Getümmel in der Schlossgasse und marschiert durch den Ort. Viele Guggenmusik-Gruppen und Hästräger bringen die Zuschauer in Partystimmung.
  • Die Wörter „Gipfeljodler“ präsentieren diesmal aus dieser Kutsche heraus eine schaurig-schöne Vampirshow. Foto: AK

Wört. Das närrische Treiben steuert am Sonntag, 3. März mit dem großen Faschingsumzug in Wört seinem Höhepunkt entgegen. Dann fallen 80 Gruppen und 1500 Aktive mit ihren schrillen bunten Kostümen, fantasievoll gestalteten Motivwagen und lauten Schlachtrufen in die kleine beschauliche Ortschaft am Rande des Ostalbkreises ein und werden für Begeisterungsstürme beim Publikum sorgen.

Wenn sich der große Gaudiwurm langsam durch die Straßen Wörts schlängelt, werden wieder viele tausende Gäste aus Nah und Fern den einzelnen Gruppe zujubeln und eine Mega-Faschingssause feiern. Das närrische Spektakel startet jetzt am Sonntag, um 13.30 Uhr vom „Gässle“ und der Schlossgasse aus. Der Narrenzug führt durch die Hauptstraße, dem Weiherwehr über die Dinkelsbühler Straße hinauf zum Sport- und Freizeitgelände. Die einzelnen vorbeiziehenden Gruppen werden mit viel Witz und Humor von Harald Salzer beim Rathaus, von Felix Salzer am Dorfplatz und Alexander Köder in der Dinkelsbühler Straße den Besuchern vorgestellt. Auch für eine gute Bewirtung am Straßenrand ist natürlich gesorgt damit keine Kehle trocken bleibt. Die „Krabbazwicker“ am Rathaus, der Wörter Frauenchor im „Gässle“ und der Hauptstraße, der KBS-Förderverein bei der Metzgerei Gmeiner am Dorfmühlweiher und die „Gipfeljodler“ in der Dinkelsbühler Straße versorgen das Partyvolk mit allerlei Getränken, Krapfen und Würstchen neben den Straßen und Gehsteigen. Im großen beheizten Festzelt steigt dann nach dem Faschingsumzug eine große Narrenfete auf dem Sport- und Freizeitgelände. Das CRA-Team heizt den Gästen mit Hits am Fließband gehörig ein. Bereits um 11 Uhr ist „Warmtanzen“ auf dem Rathausplatz angesagt. DJ Contaxx sorgt für die fetzige musikalische Einstimmung. Dort wird auch fetzige Guggenmusik ertönen.

Der große Faschings-Jubiläumsumzug ist jetzt noch attraktiver und bunter geworden. Sicherlich eine besondere Attraktion und Augenweide sind die Crailsheimer Majoretten. Der Unterweissacher Carnevals-Club kommt mit zahlreichen Gruppen angereist, wie den urigen Batzenschmeiser“. Ihre Konfetti-Kanone „Jurile“ darf dabei natürlich nicht fehlen. Die aus dem bayerischen Spalt angereiste „Spalter Fleckli“-Maskengruppe bereichert den Gaudiwurm mit seinen zahlreichen wunderschön anzuschauenden Maskenträgern.

Die Konfetti-Kanone fehlt nicht

Angeführt wird der Jubiläumsumzug vom Drudenzug aus Schopfloch, gefolgt von den Wörter Bugnarren. Zahlreich vertreten sind wieder die Wörter Faschingsgruppen mit den „Muggabatscher“, den Wörter „Zipfelmiggaflitzer“, und den „Bösa Böck“. Die immer gut gelaunten Wörter „Gugelhupfer“ sind ebenfalls dabei. Die Wörter „Rotachgugga“ beleben den Zug mit fetzigem Guggen-Sound. Unter die vielen Aktiven mischen sich dazu die „Schellabogaschnitzler“, die verwegen dreinschauenden „Wörter Hexa“ und „Krabbazwicker“. Auch tolle Motivwagen sind natürlich wieder zu bestaunen. Die Wörter „Gipfeljodler, die „Bixawuchter“ und „Zipfelklatscher“ haben sich dabei originelle Ideen einfallen lassen. Den größten Motivwagen steuern die „Schwarzgassnarren“ aus Neunheim mit ihrem fantasievollen „Rotkäppchen“- Motivwagen bei.

Viele Gastgruppen aus der näheren Umgebung haben sich außerdem angesagt. Stödtlen beteiligt sich mit den meisten. Der Freizeitclub Stödtlen reiht sich mit der Prinzen- und Funkengarde und der lustigen Hasengruppe in den Narrenzug ein. Die Maibaumfreunde aus Gaxhardt haben ihre garstig dreinblickenden Hexen am Start und auch die Stödtlener Grenzwall-Teufel haben sich angesagt.

Einige Garden des Freizeitclubs aus Ellenberg, zahlreiche Tannhäuser Narren, die Fachsenfelder „Schlosshexen“, die „Tintenschlecker“ aus Ellwangen und die „Kräha-Weiber“ aus Laupheim werden jetzt am Sonntag in Wört zu sehen sein. AK

© Schwäbische Post 01.03.2019 18:54
1835 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.