Lesermeinung

Zum Thema Grundsicherung und Grundrente:

Grundsicherung von Daimler- Boss Dieter Zetsche: 4200 Euro täglich. Na und? Wer hat, dem wird gegeben. Na und?

Eine Million Menschen in Deutschenland sind wohnungslos, eine halbe Million obdachlos. Na und? Neun von ihnen sind zwischen Oktober und Dezember 2018 erfroren. Na und?

Arme Singlemamas, die auf Hartz IV weder Geld für Verhütung noch für Monatshygiene haben, wird auch das Kindergeld wieder abgenommen. Na und? Milliardäre wie Herr Zetsche dürfen es behalten.

In Deutschland gibt es 1 365 000 Millionäre und 190 Milliardäre. Na und? Rund 40 Prozent der Alleinerziehenden (meist Frauen) sind auf Hartz IV angewiesen, fast 70 Prozent der Singlemütter mit drei und mehr Kindern sind davon abhängig. Na und?

Fast jedes vierte Kind in Deutschland ist arm. Täglich wird einem Hartz-IV-Kind Essen im Wert von 2,77 Euro zugestanden. Na und? Täglich erhält Herr Zetsche 4200 Euro Rente.

821 Millionen Menschen auf diesem Planeten hungern. Na und? 68 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Na und? Pro Tag erhalten deutsche Frauen im Durchschnitt 20 Euro Rente. Tausende alter Frauen landen in der Grundsicherung, weil sie kleinen Zetsches den Po gewischt haben; sie erhalten knapp 14 Euro pro Tag. Na und?

© Schwäbische Post 09.03.2019 17:19
1240 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

derleguan

Typisch für unsere kapitalistische Industriegesellschaft ist die soziale Ungleichheit. Produktionsmittel wie Fertigungshallen, Maschinen, Büroausstattungen konzentrieren sich bei Unternehmern. Arbeitnehmer sind weitgehend mittellos, können nur durch ihre Arbeitskraft Geld verdienen. Armut und die Angst vor ihr sind für den Fortbestand des Kapitalismus nützlich. Die mittellosen Arbeitnehmer versuchen mehr zu leisten und damit den anderen Arbeitnehmern zeigen, was ihnen droht, wenn sie sich nicht an die Regeln der Leistungsgesellschaft, in diesem Falle der Konkurrenzgesellschaft halten. Richtig reich wird man durch Ausbeutung der Arbeitskraft vieler anderer Menschen, oder durch eine Erbschaft. Neuerdings vielleicht noch durch groß angelegte Spekulation im Spielkasino der Finanzmärkte. Politik sollte hier zu gunsten aller Staatsbürger regulierend einwirken. Das geht allerdings nicht mehr, wenn Untenehmereliten mächtiger sind als Politiker, diese in der Hand haben. Dann diktieren sie den Politikern, wie die ihre Arbeit zu verrichten haben. Gute Politiker erkennt man heutzutage daran, wie unabhängig sie von mächtigeren sind, und es nicht nur lediglich vorgeben.

Frieder Kohler

derleguan schrieb am 10.03.2019 um 08:44

Typisch für unsere kapitalistische Industriegesellschaft...

werfen Sie die Suchmaschinen an, schlaflose Nächte sind garantiert bei der Lektüre

"Der Tiefe Staat schlägt zu: Wie die westliche Welt Krisen erzeugt und Kriege vorbereitet" (von Ullrich Mies)!

Saitenschuft

Jep, so ist das. Wie sagt der Voksmund? Auf den größten Misthaufen wird noch draufgesch..ssen.

Wobei der Zetsche seinen Job noch einigermaßen ordentlich erledigt hat im Gegensatz zu Managern wie Mehdorn (der bei jeder Pleite dabei ist DB, BER etc.) oder Winterkorn und Nachfolger.

Und wer hat denen geholfen? Fällt mir blitzschnell ein Herr Schröder SPD ein, heute Bonze in einem russischen Gas-Konzern. Wenn einem da nicht übel wird!