Hier schreibt die Kolpingsfamilie Aalen

Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie Aalen

Vielfältige Aktivitäten in den Gruppen 2018 im Zeichen des 50-jährigen Hüttenjubiläums

AALEN. Auf ein ereignisreiches Jahr 2018 konnte die Kolpingsfamilie Aalen bei ihrer Mitgliederversammlung zurückblicken. Davon zeugten die einzelnen Berichte. Ottmar Ackermann und Hans-Peter Huber wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der Betrieb der Kolpinghütte läuft weiterhin gut, die Mitgliederzahl ist etwas angestiegen.

In seiner Begrüßung betonte der 1. Vorsitzende Martin Joklitschke, dass man durchaus zufrieden auf das vergangene Jahr zurückblicken könne. „Das Jahr bot wieder vielfältige Möglichkeiten zur Begegnung und darüber hinaus zahlreiche Chancen, sich ehrenamtlich zu engagieren“, ließ in seinem Bericht das vergangene Jahr nochmal Revue passieren. Religiöse, politische und gesellige Veranstaltungen prägten das Leben der Kolpingsfamilie. Sehr gut besucht war der Politische Dämmerschoppen mit Chefredakteur Damian Imöhl auf der Kolpinghütte.

Joklitschke bedauerte, dass das Interesse an anderen Veranstaltungen der Kolpingsfamilie nachlässt. Das könne auch mit der Altersstruktur des Vereins zusammen hängen. In seinem Bericht konnte Schriftführer Klaus Wagner feststellen, dass die Mitgliederzahl wieder angestiegen ist. 15 Mitglieder der ehemaligen Kolpingsfamilie Wasseralfingen fanden den Weg nach Aalen.

Für die Kolpinghütte Albuch sprach Lilo Ackermann. Sie betonte, dass sich die Aufgabenverteilung im Hüttenausschuss bewährt habe, und sie bedankte sich für das gute und vertrauensvolle Miteinander. Mit großem ehrenamtlichem Engagement konnten 28 reguläre und 23 Sonderbewirtschaftungen gut gemeistert werden. Mit verschiedenen Aktivitäten wurde das 50 jährige Jubiläum der Kolpinghütte gefeiert. Seit Juni 2018 steht das Behinderten-WC mit einem Baby-Wickeltisch zur Verfü-ung und wird von jungen Familien und älteren Gästen gerne angenommen.

„Der Familienkreis ist eine nette und vor allem flexible Gruppe, deren über 20 Mitglieder viele eigene Ideen haben“, führte Susanne Joklitschke aus. Bei den zehn Treffen im vergangenen Jahr standen unter anderem Kegeln, Wanderungen, eine Stadtführung und verschiedene Besichtigungen wie z.B. das Meteorkrater-Museum in Sontheim, der Limespark Rainau und eine Stadtbesichtigung in Schorndorf auf dem Programm. Die „Junge Familie“ ist eine Gruppe mit kleineren Kindern. Dort gibt es jetzt vier Familien mit 10 Kindern. Auch hier gab es zahlreiche Veranstaltungen wie Wanderungen, Wochenendfreizeit, Schlittenfahren und Nikolausfeier, berichtete Yvonne Kolb

Wegen einer Erkrankung konnte Präses Ottmar Ackermann seinen Bericht nicht abgeben. Kassierer Franz Heindl konnte in seinem Bericht auf eine solide Kassenlage verweisen. Kassenprüfer Albert Winkler bescheinigte ihm eine ordnungsgemäße und korrekte Kassenführung. Auf seinen Antrag wurde Franz Heindl einstimmig entlastet. Die Entlastung des Vorstands erfolgte auf Antrag von Wolfgang Lutz ebenfalls einstimmig.

Bei den Neuwahlen wurden Präses Ottmar Ackermann, 2. Vorsitzender Hans-Peter Huber und Lilo Ackermann als weiteres Vorstandsmitglied in ihren Ämtern für weitere drei Jahre bestätigt. Kassenprüfer Albert Winkler wurde für ein weiteres Jahr bestätigt. Als Nachfolger von Kassenprüfer Willi Merz wurde Eberhard Fischer gewählt.

© Kolpingsfamilie Aalen 26.03.2019 11:32
1048 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.