Lesermeinung

Stadtrat Christian Baron und sein C02 Negativpreis

Warum fällt mir ausgerechnet bei dieser Geschichte wieder mein alter Mathe-Lehrer ein? „Manche lernen es nie und manche noch später“, hat er immer gesagt, wenn wir partout nichts begreifen wollten.

Den Negativpreis für Anti CO2 Maßnahmen will Herr Stadtrat Christian Baron der Bürgerinitiative Taubental verleihen lassen. Sie hätte den Bau des Investoren-Spaßbades verhindert. Will Herr Baron nicht lesen, weil das der Polemik schaden würde? Man muss sich das langsam schon fragen. Es geht nicht um eine andere Haltung. Es geht um die redliche Argumentation. Die Bürgerinitiative machte sich stark für ein kommunales Bürgerbad. Das Regierungspräsidium hatte darauf der Stadt ins Stammbuch geschrieben, dass sich Schwäbisch Gmünd auch in den nächsten Jahren keine Kredite oder kreditähnliche Lasten in zweistelliger Millionenhöhe für ein Hallenbad leisten kann und darf. Gmünd hätte zu hohe Schulden. Und, nochmal Herr Baron, das gilt auch für das von der Stadt favorisierte ÖPP Bad. Es wäre nämlich auch ein „kreditähnliches“ Vorhaben. Es war das Regierungspräsidium und nicht die Bürgerinitiative, Herr Baron. Als Lehrer würde ich jetzt sagen: Ich sage das jetzt zum letzten Mal. Aber wahrscheinlich ist das ein frommer Wunsch. Die Bürgerinitiative wollte ein neues Bad, wollte eine höchst ökologische Lösung. Kein Eingriff in die Natur des Nepperbergs, ein neues Hallenbad mit bestem Energiestandard. Das ÖPP Bad hätte gerade mal die minimalen Standards erfüllt. Also Herr Baron, noch einmal, hören sie auf, die Bürgerinitiative zu prügeln. Lesen Sie den Bescheid des Regierungspräsidiums, damit es nicht weiter peinlich wird. Jetzt geht es um eine CO2 vernünftige Sanierung des alten Bades oder um einen bezahlbaren modernen Neubau als Vorzeigeprojekt. Gmünd könnte dabei ein energetischer Vorreiter werden. CO2 Reduktion kommunal. Und das mit dem CO2 Negativpreis, das vergessen wir einfach.

© Schwäbische Post 15.04.2019 21:07
1169 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Saitenschuft

Ist doch logisch: Die bösen sind immer die mündigen Bürger! Siehe das "Zentrum für politische Schönheit". Während der Rechtsdemagoge Höcke unbehelligt seinen Geschäften nachgeht, werden die aufmüpfigen Bürger und Künstler mit Verdacht auf Terrorismus verfolgt.

Also liebe BI Taubental aufgepasst ob ihr nicht von mit Trenchcoat und Schlapphut gekleideten Herren mit Sonnenbrillen beobachtet werden. Unbequem = terrorismusverdächtig!

Achtung! Dieser Beitrag kann Bestandteile von Ironie enthalten. Wer ironieallergisch ist, sollte ihn nicht geniesen :)