Anzeige

Glücksspiel-Verbot – Darum machen Online Casinos dennoch weiter auf sich aufmerksam

In Deutschland ist das Glücksspiel, welches online ausgeübt werden kann, illegal. Dennoch machen Online Casinos weiter und werben sogar im TV für ihre Plattformen. Wir haben zusammengefasst, warum das Verbot nicht durchzusetzen ist und weiterhin zahlreiche Spieler im Online Casino ihr Glück versuchen.

Aktuell wundern sich viele Online-Zocker über die Werbung eines Casinos, welches angibt „Made in Germany“ zu sein. Mit dem Slogan „Werde zum Glücksritter und profitiere von der offiziellen Glücksspiellizenz aus Schleswig-Holstein“ und zahlreichen bunten Grafiken, die Wörter wie „Legal. Sicher. Fair“ einblenden, wirbt das beschriebene Casino im TV-Programm.

Eine „gültige deutsche Lizenz“ liegt dem Casino jedoch nicht vor, da das Online-Glücksspiel im Internet verboten wird. Bis vor wenigen Wochen konnten sich Anbieter noch auf eine Sonderreglung berufen, die mit dem Land Schleswig-Holstein galt. Bereits 2012 wurden verschiedene Online Casinos mit einer Lizenz aus Schleswig-Holstein ausgestattet, ehe die Bundesregierung einen Schritt gegen die Spielsucht ins Leben gerufen hat. Auch wenn die Lizenz nur für Spieler aus Schleswig-Holstein gültig war, konnten sich auch andere deutsche Bürger anmelden und die zahlreichen Slots im Online Casino gegen einen realen Einsatz spielen.

Behörden wollen keinen Rechtsstreit eingehen

Eine der letzten Lizenzen ist vor kurzem ausgelaufen. Dennoch erlauben Online Casinos deutschen Zockern weiterhin das Spielen um echtes Geld. Die Anbieter sehen sich dabei im Recht, da sie über europäische Lizenzen aus Malta oder Gibraltar besitzen. Auf Anfrage bei einigen Wettanbietern, die auch im Casinobereich tätig sind, beriefen sich diese darauf, dass aus ihrer Sicht das Verbot in Deutschland nicht gültig ist, weil es gegen das europäische Recht verstoße.

Diesen Ansatz hatte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bereits 2017 geprüft und ausgeräumt. Dennoch lassen sich die Onlineanbieter davon nicht beirren und bieten ihre Dienste weiterhin an. Das liegt unter anderem daran, dass die Aufsichtsbehörden kaum Verbote durchsetzen und somit einem Rechtsstreit mit den Anbietern aus dem Weg gehen.

Das Milliardengeschäft der Online Casinos

Trotz des „offiziellen“ Verbots, wächst der Glücksspielmarkt in Deutschland scheinbar unaufhaltsam von Jahr zu Jahr. Bereits 2017 wurden mehr als 730 Casino-Anbieter im Netz gezählt, die für deutsche Spieler zugänglich seien. Zahlen aus diesem Jahr belegen, dass der Casinoboom weiterhin anhält. Mit einem Bruttoertrag von 1,76 Milliarden Euro konnte man 36 Prozent zum Vorjahr zulegen.

Ein Beispiel, wie in Deutschland geworben wird, trotz des Verbotes, zeigt die Onlinecasino Deutschland AG. Die Firma mit dem sächsischen Sitz in Bautzen betrieb bis vor kurzem eine Lizenz aus Schleswig-Holstein. Inzwischen bietet das Unternehmen eine maltesische Glücksspiellizenz, die also ebenfalls aus Europa stammt.

Auch in Schleswig-Holstein ist das Angebot inzwischen illegal – dennoch wird weiter geworben
Auch für Bürger aus Schleswig-Holstein ist das Spielen in einem Online Casino inzwischen illegal. Dennoch werben zahlreiche Casinos weiterhin im Internet oder auf verschiedenen TV-Kanälen.
Im Grunde genommen müsste die Aufsichtsbehörde an dieser Stelle eingreifen und das Angebot aus dem TV entfernen lassen. Dennoch sind den deutschen Behörden scheinbar die Hände gebunden, da die meisten Anbieter mit dem „kostenlosen Spielen“ auf ihren Plattformen werben. Das kostenlose Spielen in einem Online Casino ist derzeit nicht untersagt, sodass sich die Anbieter auch in diesem Falle in einer grauen Zone bewegen und weiterhin werben dürfen.

Natürlich wird jedoch neben dem kostenlosen Spielen der Echtgeldmodus angeboten. Zahlreiche Zahlungsmethoden bieten eine Einzahlung von echtem Guthaben, welches im Anschluss im Online Casino eingesetzt werden kann.

Viele unseriöse Anbieter auf dem Markt

Nicht nur die Unternehmen hinter den Casinos scheinen der deutschen Rechtsprechung keinerlei Beachtung zu schenken. Auch immer mehr Spieler scheuen die Anmeldung auf einer Plattform nicht und zahlen bares Guthaben ein, um eine reale Gewinnchance zu erhalten.

Ein Grund sich genauer über einen Anbieter und dessen Lizenz zu informieren, sind die immer häufiger werdenden Beschwerden über Online Casinos. Nur wenige Online Casinos besitzen eine europäische Lizenz, womit das europäische Recht eingehalten werden muss.

Wer tatsächlich in einem Online Casino spielen möchte, sollte sich zuvor informieren, ob er ein faires Spiel angeboten bekommt. Der Anbieter Wetten.com hat mit seiner Plattform wetten.com/casino/ ein Casino ins Leben gerufen, welches in Malta lizensiert ist und zahlreiche positive Testberichte im Internet erhält.

Aktuell scheint es so, als ob das Spielen für den Einen legal und für den anderen illegal ist. Auch wenn die Bundesregierung auf einem einheitlichen Verbot für deutsche Spieler besteht, gibt es keine Handlungen gegen Anbieter die im TV oder Internet werben. Somit ist es auch für den Spieler selbst eine graue Zone, in der er sich bewegt.

© Schwäbische Post 08.05.2019 09:13
4191 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Erik Scholz

Hallo, Sie möchten in einem Online Casino spielen und wissen nicht, welche Online Casino die richtige für Sie ist, www.onlinecasinosat.com ist beim Online Casino Testberichte die richtige Wahl. Ich lese dort ab und zu die Bewertungen.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy