Doppelmoral der Deutschen

Zum Bodypainting-Einhorn bei der Remstal-Gartenschau:

Mit Interesse habe ich die Meinungsäußerungen zu diesem „Sündenfall“ gelesen, die – wen überrascht’s – überwiegend von Frauen kommen. Möglicherweise habe ich es in der Vergangenheit ja tatsächlich überlesen!? Haben sich diese – ach so entsetzten Damen – auch in Leserbriefen öffentlich über den Missbrauch von Kindern unter anderem in der katholischen Kirche geäußert? Wo es doch für ihre Kinder so fürchterlich ist, eine barbusige Frau zu sehen. Oder verkaufen sie die Einhörner, die vor allem kleine Mädchen so sehr lieben, und fürchten etwa einen Gewinneinbruch? Diese Doppelmoral ist entsetzlich, allerdings typisch für uns Deutsche. Die Bemerkung einer der Leserinnen: Man hätte doch einen Mann als Einhorn künstlerisch bearbeiten sollen, denn dieser hätte ja schließlich eines, finde ich eine sehr gute Idee. Dies sollte als Anregung wirklich aufgegriffen werden. Ich warte darauf.

© Schwäbische Post 14.05.2019 18:02
1278 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

In my humble opinion

>Die Bemerkung einer der Leserinnen: Man hätte doch einen Mann als Einhorn künstlerisch bearbeiten sollen, denn dieser hätte ja schließlich eines, finde ich eine sehr gute Idee. Dies sollte als Anregung wirklich aufgegriffen werden. Ich warte darauf.<

Darf ich darauf hinweisen, als Information für die weibliche Leserschaft, dass wir zur Zeit die Eisheiligen haben, da könnte es doch sein, dass da nicht viel Staat mit einem männlichen Einhorn zu machen ist ...

Und manchmal habe ich den Eindruck, dass es nicht um 'Einhörner' geht, sondern um 'Zweihörner', um Hornochsen ...