Ex-Tierärztin muss in Haft

Veterinärin hält mehr als 60 Hunde, Katzen und Kängurus.
Eine ehemalige Tierärztin aus Rheinland-Pfalz ist wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und Betrugs zu neun Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt worden. Die Frau darf zudem in den kommenden vier Jahren keine Tiere betreuen oder halten, wie das Landgericht Landau entschied. Die Tierärztin war bereits im Oktober 2018 zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Ihr wurde zudem ein dreijähriges Berufsverbot auferlegt. Gegen diese Entscheidung ging sie in Berufung.

Bei einer Durchsuchung der Wohn- und Geschäftsräume der Ärztin waren im April 2017 insgesamt 44 Hunde, 18 Katzen und drei Kängurus gefunden worden. Die Räume waren den Ermittlern zufolge „massiv mit Schmutz und Fäkalien verdreckt“. Die Hunde, Katzen und Kängurus wurden seinerzeit in Tierheimen untergebracht. afp
© Südwest Presse 15.05.2019 07:45
174 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.