Ackermann vorne dabei

Massensturz beim Giro d'Italia, Slowene Roglic setzt sich weiter ab.
Der deutsche Radprofi Pascal Ackermann hat den zweiten Etappensieg beim 102. Giro d'Italia verpasst. Im Finale der vierten Etappe über 235 Kilometer von Orbetello nach Frascati musste sich der Sprinter vom Team Bora-hansgrohe als Vierter geschlagen geben, obwohl er sich nach einem Massensturz in der vorderen Gruppe befand. Den Sieg trug der Ecuadorianer Richard Carapaz aus Ecuador davon, auf den Plätzen zwei und drei folgten Caleb Ewan (Australien) sowie Diego Ulissi (Italien).

In der Gesamtwertung setzte sich Ex-Skispringer Primoz Roglic (Slowenien) im Rosa Trikot noch weiter ab. Heute steht eine 150-km-Etappe an.dpa
© Südwest Presse 15.05.2019 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.