Land am Rand

Schwäbischer Sammelspaß

Witzbolde behaupten , schwäbisch zu sprechen sei die natürlichste Form der Verhütung. Schwaben, den Spott gewohnt, kontern Sprüche wie diesen ganz selbstbewusst: Wir können alles, außer Hochdeutsch. Doch auch Menschen, die Hochdeutsch reden, haben gute Ideen. Zwei Hamburger veröffentlichen zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes das Panini-Heft „SchwarzRotGold“.

Dort finden Fans des legendären Sammelspaßes 333 Motive aus politischen und gesellschaftlichen Meilensteinen der Bundesrepublik. Das wäre doch auch eine Idee für das Ländle. Für Stuttgart gibt es ein solches Heftchen bereits, aber Baden-Württemberg hat, mit Verlaub, mehr zu bieten als nur seine Landeshauptstadt.

Schaffe, Schaffe, Panini-Heftchen bekleben – damit könnte man doch auch schwäbische Grantler von ihrem Teller mit Linsen und Spätzle wegholen. Motive gibt es viele. Tausche Kurt Georg Kiesinger, den einzigen schwäbischen Bundeskanzler, gegen Cleverle Lothar Späth. Fußball-Trainerlegende Jürgen Klopp gegen Weltmeister Jogi Löw. Die Fantastischen Vier gegen die Autoren Martin Walser und Andreas Eschbach. Wobei: sind „Die da“ ein fairer Gegenwert?

Man könnte die Bildchen auch anderweitig verwenden. Wer seine Kehrwoche nicht erledigt, bekommt Hans Filbinger an die Haustüre geklebt. Das Problem könnte der Preis werden. Ein guter Schwabe greift auch ohne Not zum Sonderangebot. „SchwarzRotGold“ soll rund drei Euro kosten, dazu 70 Cent pro Stickertüte. Günstig genug? Dominik Guggemos
© Südwest Presse 15.05.2019 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.