Whatsapp gehackt

Software zur Überwachung auf Smartphones installiert.
Der Chatdienst WhatsApp hat eine Sicherheitslücke geschlossen, durch die Überwachungs-Software auf Smartphones installiert werden konnte. Die Geräte konnten mit einem präparierten WhatsApp-Anruf infiziert werden, da die Schwachstelle in der Umsetzung der Internet-Telefonie lag. Hinter dem Angriff wird die israelische Firma NSO vermutet, die Spionage-Werkzeuge an Regierungen verkauf. WhatsApp geht davon aus, dass Ziel der Angriffe lediglich einige ausgewählte Nutzer geworden sein dürften. Der zum Facebook-Konzern gehörende Chatdienst hatte Anfang Mai von dem Problem erfahren und schloss die Lücke innerhalb weniger Tage. Betroffen waren unter anderem Smartphones mit dem Google-System Android und das iPhone von Apple. dpa
© Südwest Presse 15.05.2019 07:45
187 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.