Thyssenkrupp Konzern rutscht in rote Zahlen

Nach der Absage der Stahlfusion muss der Industriekonzern Thyssenkrupp für das zweite Quartal ein Minus verbuchen. Der Verlust belief sich auf 86 Mio. EUR. Im Vorjahresquartal hatte der Konzern noch 250 Mio. EUR Gewinn gemacht. Sowohl höhere Kosten als auch eine mögliche Kartellstrafe waren die Gründe. Die Stahlsparte wurde insbesondere von Niedrigwasser auf dem Rhein, geringer Nachfrage aus dem Automobilsektor und einer Tariflohnerhöhung belastet. afp
© Südwest Presse 15.05.2019 07:45
101 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.