Hier schreibt der Schwäbische Albverein OG Aalen

Zu den Ellwanger Schlossweihern

Von der Fischzucht im Mittelalter bis zur Imkerei und dem Naturschutz der Neuzeit führte die Wanderung der Ortsgruppe Aalen des Schwäbischen Albvereins.
Die Schlossweiher unterhalb des Ellwanger Schlosses wurden schon vor 700 Jahren von den Mönchen des Benediktinerklosters angelegt. Sie reicherten mit den Fischen ihren wahrend der zahlreichen Fastentage recht kargen Speiseplan an. Im Vereinsheim des Imkervereins Ellwangen konnten die Besucher viel über die heutige Imkerei erfahren.
Unerwartet nah am Stadtgebiet erstreckt sich das Naturschutzgebiet Schlossweiher bei der Schlossvorstadt. Die Wanderer wurden lautstark empfangen von einem Froschkonzert und dem Gezwitscher unzähliger Vögel, die alle in diesem idyllischen Tal eine naturnahe Heimat gefunden haben. Neben Teichhuhn und Neuntöter sind auch Zwergtaucher und Gelbspötter zu finden. Auch die Flora ist einzigartig in den Schlossweihern. Die Wanderer bewunderten die Seerosen, die weite Teile der Weiher bedecken und die Rohrkolben, die in den Uferzonen wachsen. An Streuobstbäume vorbei führte der Weg sanft ansteigend an Hecken und Büschen vorbei. Eine extensive Landwirtschaft sorgt für den Erhalt dieser Kulturlandschaft.
Im Vereinsheim des Imkervereins Ellwangen wurden die Gäste von Vorstand Alois Pfauth in die Haltung von Bienen und die Honiggewinnung eingeführt. Mit viel Sachverstand und Humor erzählte er von seinem Hobby und wusste die Gäste mit seiner Begeisterung anzustecken. Kostproben von Honigbroten rundeten die Veranstaltung ab.
Der freundlichen Einladung der Ellwanger Pfadfinder in ihr Vereinsheim am Rand des Weges und zu einer exklusiven Führung folgten die Wanderer gern. So erfuhren sie, dass das Heim früher das Pumpwerk des Schlosses war und für die Wasserversorgung sorgte. Heute ist es ein Industriedenkmal mit einem beeindruckenden Wasserrad und den Pfadfindern zur Nutzung überlassen. Mit dem Anfertigen von Bienenhotels hatten auch sie etwas zum Erhalt der Natur im Naturschutzgebiet beigetragen.

 

© Schwäbischer Albverein OG Aalen 27.05.2019 21:52
531 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.