Lesermeinung

Zur EU-Wahl:

Es ist ein Phänomen, wie die Grünen mit dem Schüren von Ängsten in Sachen Klima und Weltrettung die Menschen in Deutschland ein ums andere mal in Panik versetzen und zugleich von anderen Themen ablenken.

Gefühlt das vierte Mal steht die Erde vor dem Untergang . Zuerst war es das Ozonloch, dann der „saure Regen“, und das „Waldsterben“. Keiner redet mehr darüber, schon gar nicht die Grünen! Jetzt holen Sie zum großen Schlag aus. Sie setzen ihre Axt an, an den Wurzeln unseres Wohlstandes. Kohle- und Atomkraftwerke abschalten, bevor ein Tsunami sie zerstört. Verbrennungsmotoren verbieten – wir sind hier in der Welt führend – und auf E-Autos umstellen. Das einzige, was diese völlig überstürzte und wenig durchdachte Energiewende verursacht hat, sind enorme Kosten. Hat sich am Klima dadurch bisher großartig was verändert? So geht das schon seit Jahren. Der Bürger jedoch leidet unter der hohen Steuerlast und den Strompreisen. Was mit den Menschen geschieht, die nun dadurch ihren Arbeitsplatz verlieren, interessiert weder die Grünen, schon gar nicht aber die Greta-Thunberg- Jünger. Sie fordern die sofortige Abschaltung der Kohle- und Atomkraftwerke. Ebenso eine CO²-Steuer, obwohl sie keinen Cent bezahlen! Kommen wir also ihren Forderungen sofort nach, bevor ihre Bildung durch die Demos noch mehr Schaden erleidet. Wo der Strom dann herkommt, das werden uns die „Friday-for-Future Kids“ sicher erläutern. Würde er allerdings von unseren Nachbarn aus deren Kohle- und Atomkraftwerken zugekauft, wäre das die pure Volksverdummung!

© Schwäbische Post 04.06.2019 22:39
1132 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

derleguan

Die Bequemlichkeit ist ein Grund dafür, warum wir uns auf ständigem Kollisionskurs mit unserem Heimatplaneten befinden. Einige Leute – darunter Prominente, „Wissenschaftler“, Angesehene, Politiker, behaupten einfach, es gäbe gar keinen Klimawandel. Andere wiederum glauben den irreführenden Informationen, die von manchen politischen Gruppierungen gezielt zur Vertuschung der Tatsachen herausgegeben werden.
In den 1960er Jahren hatten wir das schon einmal beim Thema Zigaretten rauchen. Obwohl wissenschaftlich nachgewiesen war, dass Rauchen Krankheiten wie Krebs und Herzinfarkt verursachen kann. Die Tabakindustrie startete eine raffinierte Desinformationskampagne um von den tatsächlich existierenden Problem abzulenken und ganze Gesellschaften gezielt zu verwirren.

Andrea Steidle

Schade , daß die Schwäpo meine Lesermeinung nicht komplett veröffentlicht hat !
Daß wir in Deutschland die höchsten Strompreise in Europa haben , sollte man den Bürgern nicht vorenthalten . Daß die Energiewende bislang bereits Kosten im dreistelligen Milliarden Bereich verursacht hat , ebenso wenig ! Wenn das letzte Kohle - und Atomkraftwerk abgeschaltet wurde , dürfte für viele Menschen in Deutschland der Strompreis nicht mehr bezahlbar sein . Die Welt wurde dadurch zwar nicht gerettet , dafür ist unser Land viel zu unbedeutend , aber einige wenige haben sich eine goldene Nase verdient !
Welche Industrienation auf dieser Welt schaltet alle Kohle - und Atomkraftwerke ab und ist im festen Glauben , daß das der eigenen Industrie nicht schadet ?

Steidle Andrea 

Stefan Dierkes Administrator

Andrea Steidle schrieb am 05.06.2019 um 11:33

Schade , daß die Schwäpo meine Lesermeinung nicht komplett veröffentlicht hat !

Wenn Sie Ihre Meinung direkt hier auf der Website posten, wird Sie ungekürzt veröffentlicht (sofern sie nicht gegen die Nutzungsrichtlinien verstößt). Für die Print-Ausgabe behält sich die Redaktion Kürzungen aus Platz- und inhaltlichen Gründen vor.

Frieder Kohler

https://www.heise.de/tp/features/Das-CO2-Syndrom-4418663.html wird heftig diskutiert und wird von mir zum Pro und Contra empfohlern:

Probleme von Prognosen und Projektionen

Die Klimaforschung identifiziert - nach heutiger Kenntnislage und in großem Konsens - als ausschlaggebenden Faktor für die seit der Industrialisierung feststellbare Erderwärmung die Zunahme von CO2 und anderen Treibhausgasen in der Atmosphäre. Viele Faktoren können das Klima zwar beeinflussen, der Faktor menschengemachter Treibhausgase gilt aber für die Gegenwart als der ausschlaggebende wissenschaftlich erkennbare Grund für den Temperaturanstieg.

Telegrafenamt

Wenn Sie auch nur fünf Minuten in Recherche investiert hätten, dann hätten Sie nicht ihre Unkenntnis zur Schau stellen müssen - und dann wüssten Sie, warum niemand mehr über Sauren Regen oder das Ozonloch spricht: Weil hier bereits Maßnahmen ergriffen wurden und das Problem damit eingedämmt wurde.

In aller Kürze: Die Hauptursache für Sauren Regen waren Schwefelverbindungen in der Luft, die in Verbindung mit der Luftfeuchtigkeit zu Schwefelsäure reagiert haben. Seit für Kamine von Industrieanlagen und Kraftwerken Entschwefelungseinheiten vorgeschrieben sind und Kraftstoffe entschwefelt werden, ist die Konzentration von Schwefeloxiden in der Atmosphäre deutlich zurückgegangen.

Desgleichen zum Ozonloch: Seit dem Verbot von FCKW und einigen anderen Verbindungen kann man weitgehend eine (wenn auch langsame) Erholung des Ozonlochs beobachten.

Die Probleme sind aufgetreten, und es wurden Lösungen gefunden. Deswegen redet keiner mehr darüber. Aber wir als Menschheit haben einfach nicht die Zeit, darauf zu warten, dass es der/die Letzte noch versteht, bevor Maßnahmen zur Lösung ergriffen werden können.

Und wer über die Kosten jammert, will wohl vergessen, dass der Kohleabbau mit zig Milliarden subventioniert wurde (Stichwort Kohlepfennig), und dass die Subventionen für fossile und nukleare Energien immer noch über jenen für erneuerbare Energien liegen. Auch wenn das gerne mal vertuscht wird: https://www.ingenieur.de/technik/wirtschaft/politik/kernkraft-erhaelt-deutlich-subventionen-erneuerbaren-energien/

derleguan

wir dürfen Leute, die den Klimawandel leugnen oder behaupten, der sei nicht von Menschenhand gemacht, nicht generell verteufeln. Sie sind verblendet unter anderen durch Donald Trump, den US-Präsidenten, der den Klimawandel beharrlich leugnet. Allerdings sollte unsere Gesellschaft schon aufpassen, dass sie diesen ewig gestrigen Ignoranten nicht Plattformen zur Weiterverbreitung Ihrer Ideologie zu Verfügung stellt denn:
Bis diese Leute kapiert haben, dass sich die Erde durch den menschengemachten Klimawandel verändert, sind schon ganze Bevölkerugen dahingerafft und noch ganz andere Flüchtlingsströme in Europa angekommen.

hannes67

derleguan schrieb am 05.06.2019 um 15:25

wir dürfen Leute, die den Klimawandel leugnen oder behaupten, der sei nicht von Menschenhand gemacht, nicht generell verteufeln. Sie sind verblendet unter anderen durch Donald Trump, den US-Präsidenten, der den Klimawandel beharrlich leugnet. Allerdings sollte unsere Gesellschaft schon aufpassen, dass sie diesen ewig gestrigen Ignoranten nicht Plattformen zur Weiterverbreitung Ihrer Ideologie zu Verfügung stellt denn:
Bis diese Leute kapiert haben, dass sich die Erde durch den menschengemachten Klimawandel verändert, sind schon ganze Bevölkerugen dahingerafft und noch ganz andere Flüchtlingsströme in Europa angekommen.

Ohne jetzt hier in die fachliche Diskussion eingreifen zu wollen, ... es ist meiner Ansicht nach äußerst bedenklich, dass jemand der eine dem "Mainstream" gegengesetzte Meinung hat, stetig als "ewig gestriger" tituliert wird. Warum schaffen es moderne Zeitgenossen nicht, andersdenkende Ansichten zu akzeptieren, warum nur wird dies gleich auf eine persönliche Ebene gehoben?
Warum soll jemand, der sich einer Weltheilsbringerin Greta "Irgendwie" kritisch entgegenstellt, von einem Donald "Blablabla" geleitet worden sein?
Ich denke, zu einer fachlichen Diskussion gehört es auch, fachlich zu bleiben und andere Ansichten zu akzeptieren. Nicht jedermann ist von den Säuen, die immer wieder durch die Dörfer getrieben werden, so angetan, dass er gleich hinterher rennt.
Viele Säue sind einfach politisch "gemacht" und Medien, gleich ob TV, Print oder sozial im Internet, treiben die Politiker vor sich her.
Beispielsweise sind E-Autos einfach klasse, keine Emissionen, kein Krach, E-Autos sind grün, grüner geht’s nicht - diese Sau ist unterwegs, jeder Politiker lobpreist das E-Auto. Die Nachteile, die vor allem in der dritten Welt zutage treten, die werden totgeschwiegen. Wasserverbrauch, seltene Erden, energieintensive Herstellung ... wo berichtet eine Greta davon? Wann äußert sich ein Herr Habeck dazu? Wann protestiert eine Frau Baerbock? Da braucht es einen Professor aus München, der dies öffentlich macht.
Nachweisbar ist auch der Diesel nicht der Teufel, von dem allgemein berichtet wird. Aber es ist politisch und gesellschaftlich "in" diese Antriebsart durch den Mist zu ziehen. Wehe dem der sich diesem "Mainstream" entgegenstellt.
Puh, jetzt bin ich doch fachlich geworden. Wollte ich doch gar nicht. :-)
Aber bitte, lasst Meinungen zu, auch wenn sie euch nicht passen. Diskutiert fachlich, werdet nicht persönlich. Die ursprüngliche Leserbriefschreiberin ist weder ewig gestrig, noch fremdgesteuert. Sie hat nur einfach eine andere Ansicht.