Von Minimalismus bis Luxus

Die Firma ImmoVertico aus Aalen bietet Öko-Wohnkonzepte für alle Wünsche an. Mit den „Tiny Smart Homes“ präsentiert das Immobilien-Unternehmen eine Neuheit aus den USA.
  • Das Modell „Lodge 40+“ mit 40 Quadratmetern plus Terrasse gibt es mit Holz- oder Putzverkleidung. Foto: ImmoVertico
  • Das luxuriöse Chalet „Lounge 70+“ bietet auf 70 Quadratmetern Platz für die ganze Familie. Foto: ImmoVertico

Aalen. Ein bezahlbares, kleines Eigenheim mit allem wichtigen Drum und Dran. Egal ob als Single, Paar oder Familie: Der Traum vieler Häuslebauer kann nun wahr werden. Davon ist Klaus Brenner, Geschäftsinhaber der Firma ImmoVertico in Aalen, überzeugt. Sein Maklerbüro bietet in seinem breit gefächerten Immobilienportfolio neben klassischen Häusern und Wohnungen auch Luxusvillen und „Tiny Smart Homes“ an. Diese haben es Klaus Brenner besonders angetan, denn er ist von ihrem Konzept überzeugt. Die kleinen Bungalows in verschiedenen Größen und Varianten sind nicht nur kostengünstig, sondern auch effizient und nahezu wartungsfrei.

Öko-Smart-Homes mit Potenzial

Die Idee kommt ursprünglich aus den USA, doch auch in anderen Ländern wie Österreich haben sie sich bereits bewährt. Nun sollen die „Tiny Smart Homes“ auch in Deutschland ihren Durchbruch finden. Klaus Brenner sieht darin großes Potenzial und Zukunftschancen für den Immobilienmarkt in Deutschland. Sie sind in der Größe recht kompakt gehalten, doch bieten sie in Varianten von 18 bis 70 Quadratmetern Fläche plus Terrasse für jede Belange und Geschmack das passende Heim. Das heißt, vom Familienhaus, barrierefreien Bungalow, Gästeapartment, Büro oder Mikroapartment für Studenten ist für jeden Anspruch das Richtige dabei. „Die Nachfrage ist bereits immens“, weiß Klaus Brenner. „Der Hype ist unvorstellbar“.

Tiny Homes in sechs Varianten

Die „Tiny Smart Homes“ gibt es in sechs Varianten. Die Größe ist unterschiedlich, doch die Ausstattung lässt bei allen nichts zu wünschen übrig. Selbst beim Kleinsten, dem „Tiny Mini House“, ist auf 18 Quadratmetern plus 8 Quadratmetern Terrasse an alles gedacht. Das Fertighaus ist als geräumiges Studio mit einem offenen Wohnraum, Kochbereich und Bad gestaltet. Schlüsselfertig ist es schon für 38.280 Euro zu haben. Das größte Modell, die luxuriöse Lounge 70+, mit seinem exklusiven Loft und komfortablen 70 Quadratmetern plus Terrasse gibt es bereits für 101.692 Euro. Der Preis sei bei allen Modellen jeweils all inclusive, erklärt Klaus Brenner, das heißt schlüsselfertig, einschließlich Mehrwertsteuer, Bodenplatte, Lieferung und Aufbau.

Trotz ihrer kompakten Größen fehlt es den „Tiny Smart Homes“ an nichts. Dank hervorragender Dämmung und der ökologischen Materialien sind die Living-Modelle modern und smart. Sie werden in Holzrahmenbauweise errichtet, die Fenster sind dreifach verglast, die Infrarot-Heizung dezentral und somit ohne Bevorratung und Wartungskosten. „Die Tiny Homes sind nahezu wartungsfrei, effizient, sparsam und ohne hohe Nebenkosten“, sagt Brenner. Das leicht schräge Dach aus Spezial-Verwahrungsblech sorgt nicht nur für ein schönes Raumgefühl, es ist außerdem ebenfalls wartungsfrei. Als Außenfassade sind die Varianten Holz oder Putz möglich.

Die Tiny Homes sind nahezu wartungsfrei, effizient, sparsam und ohne hohe Nebenkosten.

Klaus Brenner, ImmoVertico

Freilich sei auch ein gewisser Minimalismus gefragt, so Klaus Brenner. Doch weniger ist manchmal mehr, und das Konzept der kleinen Häuser lässt aufhorchen. Ihre kostengünstige Anschaffung und geringen Folgekosten machen sie auch für den kleineren Geldbeutel äußerst attraktiv. Künftig werde es die Tiny Homes auch mit Pelletofen geben, erzählt Brenner. Ein Nachrüsten mit Photovoltaik sei jetzt bereits möglich.

Wohnträume auf kleinem Raum

Der geringe Flächenanspruch hat weitere Vorteile: Selbst wer nur ein kleines Stück Baugrund besitzt, sprich mit Baugenehmigung, kann sich bereits seinen individuellen Wohntraum erfüllen. Die „Tiny Smart Homes“ sind beliebig erweiterbar und kombinierbar. Das mache sie besonders auch für Mehrgenerationen-Wohnen interessant, ist Brenner überzeugt. So könnten bereits auf relativ kleinen Flächen, wie beispielsweise einem Fußballfeld, ganze „Tiny Villages“ entstehen.

Für die „Tiny Smart Homes“ hat ImmoVertico die Exklusiv-Verkaufsrechte für Deutschland. Der Inhaber Klaus Brenner bringt jahrzehntelange Immobilien-Erfahrung mit, auch aus dem Ausland. Neben den klassischen Maklertätigkeiten hat sich sein Unternehmen auf individuelle Kundenberatung, umfassenden Service, präzise Ermittlung des Marktwertes einer Immobilie und Design spezialisiert. Unterstützt wird Brenner hierbei von einer hauseigenen Designerin. uz

© Schwäbische Post 07.06.2019 19:27
1073 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.