Lesermeinung

Zum Artikel: Bürger kritisieren Schönblick-Pläne

Ich halte es für durchaus berechtigt, den Klimaschutz im Auge zu behalten und sich dafür einzusetzen. Warum aber wundert es mich nicht, dass man dabei den Schönblick an den Pranger stellt und dabei irgendwelche Vermutungen und Unterstellungen anstellt? Wer von der BI hat sich schon einmal gefragt, warum der Schönblick ein neues Pflegeheim bauen will? Er will nicht, sondern er muss! Warum geht die BI nicht einmal auf die Barrikade gegen eine Heimbauverordnung, die letztlich nur dazu beiträgt, dass die Pflegekosten weiter in die Höhe schnellen. Eine Heimbauverordnung, die eine Mindestgröße für Zimmer im Pflegeheim festschreibt und Gruppengrößen auf 15 Personen begrenzt? Ist Ihnen bewusst, wie viele Pflegeplätze infolge der neuen Verordnung künftig wegfallen werden? Was, wenn ihre Eltern alt und pflegebedürftig werden und dann keinen Platz mehr bekommen, weil es nicht genügend Pflegeplätze gibt? Das Thema ist viel komplexer als im Artikel dargestellt. Dass der Schönblick als ein Gästehaus, in dem viele Menschen ihren Urlaub verbringen, sich nicht den Parkbereich zubaut, ist ja wohl auch nachvollziehbar. Wenn die in der BI Engagierten in Urlaub fahren, wollen sie auch nicht inmitten von Häusern untergebracht sein, sondern Parkanlage und Natur ums Haus haben.

Haben BI-Mitglieder eigentlich schon angefangen das Auto stehen zu lassen und mehr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren? Haben sie die versiegelten Flächen um ihre Häuser schon wieder geöffnet und in den Grasflächen um ihre Häuser Bäume und Büsche gepflanzt, auch wenn diese beim Mähen des Rasens mehr Arbeit machen?

Vielleicht sollten sie einfach erst einmal an das denken, was sie selbst leisten können, statt mit dem ausgestreckten Finger auf andere zu zeigen.

© Schwäbische Post 07.06.2019 22:57
1227 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

derleguan

Der Schönblick ist ein gewinnorientierter Betrieb wie jeder andere auch, der hier aber unter christlichem Deckmäntelchen auftritt. Darunter versteckt sich auch bei dem Seniorenzentrum die Motivation des knallharten Geldverdienens.
Es ist auch ein offenes Geheimnis, dass im Gästezentrum Schönblick bei jeder Veranstaltung Videokameras laufen und Besucher systematisch überwacht werden.
Einerseits ist die Reserviertheit, die Scheu vor der Öffentlichkeit, deren Ausdruck dann Überwachung durch laufende Kameras sind, für Sekten nicht unüblich.
Auf der anderen Seite ist es auch typisch, dass leitende Angestellte des Unternehmens als Privatleute getarnt Leserbriefe schreiben und Ihre Sekte, Einrichtung verteidigen