EM 2020: Tickets gehen in den Verkauf

Von Mittwoch an können Karten für die Europameisterschaft geordert werden. Was dabei zu beachten ist.
In einem Jahr startet die Fußball-EM 2020 mit dem Eröffnungsspiel in Rom. Erstmals findet das Kontinentalturnier in gleich zwölf Gastgeberländern statt. Auch die deutsche Mannschaft wird im Erfolgsfall quer durch Europa reisen – bestmöglich bis zur Finalwoche in London. Tickets gehen am Mittwoch in den Online-Verkauf.

Wieso findet die EM in zwölf Ländern statt?

Die Idee einer Pan-Europa-EM geht auf den später gesperrten UEFA-Chef Michel Platini zurück. 60 Jahre nach dem ersten EM-Turnier wollte er ein Event, das den Zusammenhalt des Fußball-Kontinents symbolisiert. Kritiker hielten dem Franzosen entgegen, er wollte mit der Vielzahl an Gastgebern nur möglichst viele Nationalverbände glücklich machen, damit diese ihn im Amt bestätigten.

Wo wird die deutsche Mannschaft bei der EM spielen?

Sicher ist, dass die Löw-Auswahl bei direkter Qualifikation – wenn sie Erster oder Zweiter ihrer Qualifikationsgruppe wird, also ohne den Umweg Relegation – mindestens zwei von drei Gruppenspielen in München bestreitet. Schaffen auch die Ungarn das direkte Ticket, wird gelost, ob das dann fällige Duell beider Teams in der Gruppe F in München oder Budapest gespielt wird. Ist Ungarn nicht auf direktem Weg bei der EM dabei, steigen alle deutschen Gruppenspiele in München. Als Gruppensieger wären für das DFB-Team Bukarest und St. Petersburg Spielorte für Achtel- und Viertelfinale. Als Gruppenzweiter ginge es nach Dublin und Rom. Beide Halbfinals und Endspiele finden im Londoner Wembley Stadion statt.

Wie komme ich an Tickets, und was kosten sie?

Vom 12. Juni bis 12. Juli können sich Fans über die Internetplattform euro2020.com/tickets bei der UEFA erstmals um Eintrittskarten für die 51 Turnierspiele bewerben. Die Kartenpreise variieren je nach Spielort. Die UEFA trägt damit dem allgemeinen Preisniveau in den Ländern Rechnung. Die Preise für die drei Gruppenspiele in München kosten je nach Kategorie 50, 125 oder 185 Euro. Die Preise für das Viertelfinale in München betragen 75, 145 oder 225 Euro. Für die beiden Halbfinals in London werden 85, 195, 345 oder 595 Euro verlangt, für das Endspiel steigen sie auf 95, 295, 595 und 945 Euro. dpa

Info Insgesamt gibt es für die 51 Spiele drei Millionen Tickets. Die nächste Verkaufsphase startet im Dezember. Dann können auch sogenannten Follow-your-Team-Karten erworben werden, die ein Zugriffsrecht für eine Mannschaft bis zum Finale ermöglichen.
© Südwest Presse 12.06.2019 07:46
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.