Hier schreibt der Schwäbische Albverein OG Aalen

Riesiges Interesse an Mühlenwanderung

Das hätten sich die Planerinnen im Schwäbischen Albverein so nicht träumen lassen: Fast 50 Interessierte waren zum Treffpunkt Greutplatz gekommen, um die von Jurita Jablonski geführte Mühlenwanderung mitzuerleben. Und schon die Anfahrt in den Schwäbischen Wald erfreute und überraschte manchen durch die landschaftlichen Schönheiten. Vom Hüttenbühlsee ging es zunächst auf schönen Waldwegen bis unterhalb von Cronhütte, wo an einem kleinen See Rast gemacht wurde. Eine gute Gelegenheit, die Füße ins kühle Nass zu halten.
Dann reihte sich eine Mühle an die andere. Da der Pfingstmontag auch der Deutsche Mühlentag ist, waren alle Mühlen gut besucht und boten nicht nur Essen und Trinken, sondern auch interessante Führungen an. Nicht nur die mit gewanderten Kinder, die die 12 km mit Bravour meisterten, erfuhren viel Neues. Viele Sprichwörter und Redensarten kommen aus der Zunft der Müller, wie z.B. „Oberwasser haben“ oder „das Wasser abgraben“. Von der Menzlesmühle über die Hundsberger Sägmühle und die Ebersberg Mühle bis zur Hummelgautsche reichte die Palette der Mühlen. Gerade noch rechtzeitig vor dem angekündigten Unwetter erreichten die Mühlenwanderer den Parkplatz.
Die nächste Wanderung der Ortsgruppe Aalen wendet sich vor allem, aber nicht nur, an die Technikinteressierten: Unter Führung von Fabian Greif findet eine digitale Schnitzeljagd, ein Geocaching statt. Gleichzeitig wird Müll auf dem Weg gesammelt. Weitere Infos unter www.aalen.albverein.eu

© Schwäbischer Albverein OG Aalen 12.06.2019 23:44
537 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.