Gut geschlafen – gut erholt

Erholsamer Schlaf in einem schönen Bett auf einer guten Matratze – und der Tag kann kommen. Nicht nur am Wochenende.
  • Ausgeruht aufstehen nach einem erholsamen Schlaf. akz-o

Wie unglaublich entspannend und erholsam ein langer und tiefer Schlaf sein kann, spüren viele Menschen vor allem am Wochenende, wenn sie sich nach Herzenslust ausschlafen können und der Wecker Urlaub hat.

Dann genießt man das herrliche Gefühl, sich nicht nur körperlich, sondern auch mental völlig entspannt und ausgeruht zu fühlen. Und mit diesem Gefühl kann man aktiv in den neuen Tag starten. Fallen die Nächte wegen Arbeit oder Familie unter der Woche in der Regel deutlich kürzer aus – gutes Ein- und Durchschlafen und eine erholsame Nachtruhe sorgen auch dann dafür, dass der Akku wieder aufgeladen und der Alltag bewältigt werden kann.

Was ist ‚guter’ Schlaf?

Wie gut die Qualität des Schlafes und wie erholsam seine Wirkung ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise der Schlafdauer. Hier gelten zwischen dem 20. und 60. Lebensjahr etwa sieben bis neun Stunden als optimal. Es können auch mal sechs oder zehn Stunden in Ordnung sein, aber wenn das über Einzelfälle hinausgeht oder der Schlaf deutlich kürzer oder auch länger ist, dann ist das ungesund und ein Zeichen für eine Schlafstörung sagen Schlafmediziner.

© Schwäbische Post 19.06.2019 14:37
375 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.