Strategien für ein längeres gesundes Leben

Lauf geht’s! Der wissenschaftliche Leiter Dr. Wolfgang Feil schnürt ein umfangreiches Paket für die Teilnehmer.
  • Der wissenschaftliche Leiter von Lauf geht’s!, Dr. Wolfgang Feil, bei einer Aktivierungsübung in der neuen FH-Aula in Aalen. Foto: hag

In der neuen Aula der Hochschule Aalen brachte der wissenschaftliche Leiter von Lauf geht’s!, Dr. Wolfgang Feil, knapp 150 Teilnehmern nahe, mit welchen Strategien sie länger gesund leben können. Der Titel seines Vortrags: „25 Jahre länger gesund leben – create a new lifestyle“.

Vier Kernpunkte machte er dafür aus. Einige Aspekte waren den Teilnehmern, die bei abendlicher Hitze eher sparsam in die klimatisierte Aula gekommen waren, bereits in Auszügen bekannt. Gehören sie doch zu den begleitenden Grundprinzipien von Lauf geht’s!. Verbunden mit dem Aspekt des Länger-Lebens stimmten die Gäste dafür, die gesamte Präsentation von Dr. Feil zugeschickt zu bekommen. Der hatte dies angeboten, weil die Dichte der Informationen sehr hoch war. In Auszügen besagten Dr. Feils Kernpunkte folgendes:

1. „Den Killer Nummer eins, Entzündungen, senken“: „Es gibt eine gemeinsame Basis für alle Krankheiten“, sagte Feil: „schleichende Entzündungen.“ Das gelte für Herzinfarkt, Rheuma und auch Krebs. Tipps für entzündungshemmende beziehungsweise -senkende Ernährung hatten die Lauf-geht’s!-Teilnehmer bereits im Repertoire. Stark abgekürzt: kohlenhydratarm, viel Gemüse und Salat, fettschlau und eiweißreich.

2. „Den Schalter auf Langlebigkeit stellen“: Dazu gehöre zuallererst, Mitochondrien, also die „Kraftwerke“ der Zellen zu bilden. Etwa mit der „sleep-low-Strategie“ (wenig Kohlehydrate), einem Dauerlauf am Abend („am besten im Wald“) und anschließend morgens einem moderaten Dauerlauf oder Tabata. „Das zusammen, es reichen zwei Mal pro Woche, ergibt Langlebigkeit.“ Wie auch das Intervallfasten, bei dem zirka 16 Stunden kein Essen zu sich genommen wird. Nach zwölf Stunden „wird das Immunsystem scharf gestellt“, so Feil, „und spürt zum Beispiel schlafende Krebszellen auf“.

3. „Wirksam in Bewegung bleiben“: Das bedeute: intelligent trainieren. Der Vorteil für Lauf-geht’s!-Teilnehmer: Das Programm deckt Ausdauer, Kraft, Mobilisation und Koordination bereits ab.

4. „Gelassenheit trainieren“: Ein gänzlich neuer Vortragspunkt Dr. Feils im Rahmen von Lauf geht’s!. „Es geht darum, Balance ins autonome Nervensystem zu bekommen“, so Feil. Sowohl den Sympathikus zu stärken, der für Aktivierung steht, als auch vor allem den Parasympathikus – laut Feil der „Erholungsnerv und die Entzündungsbremse“. Für die Lauf-geht’s!-Teilnehmer bedeute das, ohne Leistungsgedanken und Zeitziele zu trainieren. „Lauf geht’s! soll Euch vom Alltagsstress herunterholen.“ Auch kohlenhydratarme Ernährung sei effektiv, wie Eier (Cholin), Kurkuma, Kakao, Taurin, Molkeeiweiß (Tryptophan). Aus Tryptophan macht der Körper Serotonin. 30 Sekunden Gurgeln helfe tatsächlich auch.

Um den Cortisol-(Stresshormon)Spiegel zu senken, empfahl Dr. Feil unter anderem Tee (Theanin), und Rosmarin. Zudem, akuten Stress zu steuern. Etwa mit dem Mantra „es ist, wie es ist“, Freude zu schenken, mental präsent zu sein. Und nicht zuletzt: zu lächeln, soziale Treffs und zu singen.

© Schwäbische Post 27.06.2019 06:43
741 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.