Leserbeiträge

Zeitüberschreitung!

  • Wer ist der Größte im ...?

"Der Beharrliche" in https://www.schwaebische-post.de/1798217/  erhöhte meinen Blutdruck und ich griff deshalb sofort zur Arznei des Widerspruchs! Darf ich von den Leser*innen ein Pro oder Contra erwarten, nachdem Sie meine Meinung über den BEHARRLICHEN (!) gelesen und seinen Lebensweg als Politiker analysiert haben? Vergessen Sie nicht seine Sternstunden in Rom, seine Reden als Parteichef in den Bierzelten und seine Forderungen in der GROKO. Nur Mut, die Demokratie lebt von der Meinungsvielfalt - hier mein Beitrag:

Frieder Kohler am 03.07.2019 um 14:15 Uhr

So viele Zeilen für einen "Mauthelden" ( https://www.cicero.de/wirtschaft/infrastrukturabgabe-maut-csu-pkw-andreas-scheuer-horst-seehofer-alexander-dobrindt )!

Ich zitiere:"Doch der Hauptverantwortliche und Urvater eines „Ausländermaut“-Versprechens sitzt heute im Bundesinnenministerium und heißt Horst Seehofer. Die von ihm auferlegte Aufgabe war von Beginn an eine unmögliche und damit unmöglich teure. Tatsächlich ist er es, der zurücktreten müsste. Auch das wäre überraschend, wenngleich nicht bedauerlich."

Die Zeit des Herrn "Wendehofer" ist längst abgelaufen, seine Auftritte als Provinzfürst oder Schattenkanzler werden durch diese "Weichzeichnung" verzerrt: Aus einer Modelleisenbahn wird hier VON ELLEN HASENKAMP UND STEFAN KEGEL ein IC/ICE konstruiert, in dessen Abteilen das "Eisenbahngleichnis" von E. Kästner ausliegt: "Wir reisen alle im gleichen Zug zu Gegenwart in spe.
Wir sehen hinaus. Wir sahen genug. Wir sitzen alle im gleichen Zug und viele im falschen Coupé."

 

© Frieder Kohler 03.07.2019 14:47
1638 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

derleguan

"Darf ich von den Leser*innen ein Pro oder Contra erwarten, nachdem Sie meine Meinung über den BEHARRLICHEN (!) gelesen und seinen Lebensweg als Politiker analysiert haben?"

Ihre Meinung habe ich gelesen, seinen Lebensweg habe ich nicht analysiert. Es wäre auch für meinen Blutdruck eine Zumutung.

Ein paar Tage machte er mir Hoffnung indem er seinen Rücktritt "androhte", jedoch diese Androhung sehr schnell wieder zurück nahm.

Der österreichischen Regierung müssen wir dankbar sein im letzten Moment eine seiner Escarpaden verhindert zu haben. Die Gelder an die Mautunternehmen sind schon bezahlt. Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich wäre sofort für eine Maut oder Besteuerung individueller Mobilität, wenn sie eine ökologisch lenkende Wirkung hätte. Aber das war von dieser Maut ja nicht zu erwarten.

Frieder Kohler

"Zu den Sternstunden in Rom" verweist eine (geschiedene) Leserin auf http://www.kath.net/news/36854  und möchte mehr Information. Da hier keine Suchmaschine helfen kann, erinnere ich an den Merksatz, dass auch Schweigen zur (aussagekräftigen) Kommunikation gehört. Wenn ich mich richtig erinnere, wollte der Säulenheilige Strauß seine Partnerin auch durch die Kirche zur Landesmutter machen!