Lesermeinung

Zu den Vorfällen in der LEA und auf dem Wasseralfinger Stadtfest

Die LEA-Bewohner haben es im Juni so richtig „krachen“ lassen. Afrika pur in Ellwangen. Ohne Gewalt und kriminelle Taten können diese Menschen offensichtlich nicht leben. Brauchen wir solche Straftäter in unserem einstmals so friedlichen Land? Betrunkene 15-jährige Schläger! Man fragt sich: Ist hier die LEA- Leitung überfordert? Wie kommen die 15-Jährigen an Alkohol?

Ein anderer Afrikaner zertrümmert einem Soldaten das Auto – 5000 Euro Schaden – und greift ihn willkürlich an. Pater Baumann von Pro Asyl Ellwangen stellt sich gleich schützend vor den Täter. Die Uniform könnte die Ursache gewesen sein, weil diese Menschen schlechte Erfahrungen in ihren Herkunftsländern mit Uniformierten gehabt hätten! Ja wer sich so benimmt, wird dort eben härter bestraft als bei uns. Aber vielleicht möchten ja Herr Pater Baumann und Pro Asyl Ellwangen dem Soldaten den Schaden ersetzen, den der Schutzsuchende einem Einheimischen verursacht hat? Auch das wäre eine gute Tat.

Politiker beklagen sich, weil Polizisten angeblich mit der AFD sympathisieren und Bürger sich radikalisieren. Was sind die Ursachen dafür? Vielleicht eine verfehlte Asylpolitik und ihre Folgen für die Bevölkerung? Was unternimmt denn der Innenminister und die Justizministerin, um diese Zustände abzustellen? In Deutschland gibt es für alles einen „Gipfel“. Wie wäre es denn mal mit einem „Flüchtlings-Gewalt-Gipfel“ ? Das schafft bei den Bürgern Vertrauen.

Hilfe für Kriegsflüchtlinge ist keine Einbahnstraße, aber darum geht es schon lange nicht mehr.

© Schwäbische Post 03.07.2019 21:04
1775 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

derleguan

Die Fanatiker spielen sich gegenseitig die Bälle zu. Natürlich gibt es unter Asylanten und Ausländern auch Gewalt. Als Reaktion darauf finden wir Hasserfüllte ausgrenzende Leserbriefe. Straftäter gibt es unter Deutschen und unter Ausländern!

Ich würde mir wünschen die Schreiber würden ihre Energie in Lösung der tatsächlichen Ursachen stecken, dem Umterschied zwichen Arm und Reich, der die sozialen Spannungen hervorruft, und nicht lediglich nach unten feste treten.

"Mill McDermott (SAP) 20,5 Mio € Jahresgehalt, ca. 1,7085 Mio € pro Monat
Dieter Zetsche (Daimler) 13,0 Mio € Jahresgehalt, ca. 1,085 Mio € pro Monat
Kurt Bock (BASF) 9,8 Mio € Jahresgehalt, ca. 0,816 Mio € pro Monat
Matthias Müller (VW) 9,7 Mio € Jahresgehalt, ca. 0,808 Mio € pro Monat
Joe Kaeser (Siemens) 9,6 Mio € Jahresgehalt, ca. 0,80 Mio € pro Monat"

Wenn der Markt den Menschen beherrscht, kommt heraus, was mit der Welt gerade passiert. Denn der "Markt" braucht keine bezahlbare Wohnung, keine Lebensmittel ohne Gifte, keine saubere Luft, kein sauberes Wasser, keinen Frieden. Dafür braucht er viel Umsatz, auch durch den Verkauf von Waffen und Munition. Er braucht Menschen, die billig arbeiten, immer schneller. Er braucht solche, die viel und teuer einkaufen, die weit weg in Urlaub fliegen. Er ist ein Vielfraß, der eine Gesellschaft verschlingt, wenn man ihn nicht bändigt.

Telegrafenamt

derleguan schrieb am 03.07.2019 um 22:00
"Mill McDermott (SAP) 20,5 Mio ? Jahresgehalt, ca. 1,7085 Mio ? pro Monat

Dieter Zetsche (Daimler) 13,0 Mio ? Jahresgehalt, ca. 1,085 Mio ? pro Monat
Kurt Bock (BASF) 9,8 Mio ? Jahresgehalt, ca. 0,816 Mio ? pro Monat
Matthias Müller (VW) 9,7 Mio ? Jahresgehalt, ca. 0,808 Mio ? pro Monat
Joe Kaeser (Siemens) 9,6 Mio ? Jahresgehalt, ca. 0,80 Mio ? pro Monat"

Was hat denn das Jahresgehalt von irgendwelchen DAX-Vorständen mit gewalttätigen Asylbewerbern zu tun?

Andrea Steidle

Leider war meine Lesermeinung vermutlich zu lang ( ? ) , weshalb sie nicht ganz veröffentlicht wurde , ich möchte hier die Gelegenheit nützen den Rest nachzuliefern :
Wer muß den Kopf für diese Gewalt hinhalten und sich ständig in lebensgefährliche Situationen begeben? Sind das nicht die Polizei und die Bürger ?
Die Politiker unternehmen nichts erkennbares , sieht so deren Fürsorge für das eigene Volk aus ?
Was ist die Ursache für diese vielfältige Gewalt die Kutur , Bildung , Herkunft , Neid , falsche Religion , lasche Justiz oder einfach nur Hass - und Gewaltbereitschaft ?
Wir sollten bei aller Hilfsbereitschaft in Deutschland nicht nur vor dem Klima Angst haben , sondern auch vor afrikanischen und arabischen Verhältnissen !

hannes67

Ich verstehe nicht so ganz, was die Gehälter von Herrn/Frau XY mit der Ellwanger Randale zu tun hat. Werter Leguan, ihre Äußerungen suggerieren, dass die Schutzsuchenden deswegen Mensch und Material zerstören, weil Vorstände gut verdienen?
Haben sie sich schon einmal gefragt, warum Vorstände exorbitant bezahlt werden? Ich will jetzt nicht alle über einen Kamm scheren (es gibt sicherlich auch solche, die auf irgendeine Art "geerbt" haben oder gut vernetzt sind), aber kann es daran liegen, dass diese Leute einfach nur gut in ihrem Metier sind? Leistung darf entsprechend entlohnt werden, gute Leistung auch exorbitant gut!
Dies - also den Willen etwas zu leisten - jedoch als Entschuldigung für körperliche Gewalt anzusehen, ist meiner Meinung nach völlig fehl am Platz.

Um nun wieder die Kurve zu den Vorfällen in der LEA zu bekommen ... es gibt körperliche und materielle Gewalt unnötigerweise auch außerhalb der LEA, keine Frage! Unnötig, daher absolut zu Recht strafverfolgungswürdig. Was dies allerdings von Einrichtungen wie der LEA unterscheidet, ist die schiere Regelmäßigkeit und Brutalität. Haben sie schon einmal mitbekommen, dass beispielsweise in Aalen (oder jeder anderen Gemeinde) in regelmäßigen Zeitabständen aus nichtigen Gründen die gleichen Gruppen anfangen zu randalieren und auf Menschen losgehen? Seltsamerweise werden solche Vorfälle immer mit der Traumatisierung der Schutzsuchenden begründet, diese Leute können ja gar nicht anders … da darf ich mich schon fragen, wie weit dies noch gehen darf. Bräuchte ich Schutz, wäre ich froh diesen zu bekommen, würde mich meinem Gastgeber gegenüber entsprechend verhalten und nicht fragwürdige Rituale hier ausleben.Was in der LEA passiert ist, ist ein eklatanter Verstoß gegen das weltweit geltende und akzeptierte Gastrecht. Ich hoffe, dass die Justiz diese Vorfälle zu ahnen weiß.

Abschließend noch die Bemerkung, dass ich gerne einer der von ihnen verteufelten und gewissenlosen "Vielfraße" bin und meinen Teil dazu beitrage, möglichst weit "oben" in ihrer Ursachenpyramide zu stehen. Ich bin nämlich willens und bereit dafür Leistung zu zeigen ...

derleguan

Konzerne und die hinter ihnen stehenden Ultra-Reichen bestimmen mit ihren Profit-Interessen immer mehr die gesellschaftlichen Entwicklungen. Mit verheerenden Folgen für Mensch und Umwelt.
Ob beim Klimawandel und der Umwelt, beim Abbau der öffentlichen Daseinsfürsorge, bei Kultur und Bildung, bei Arbeit und Einkommen, bei Mieten und Lebenshaltungskosten - überall bekommen die Menschen die Profitgier inzwischen zu spüren. Gegen die Macht der Großkonzerne hilft nur Wachsamkeit und die Solidarität der Menschen. 

Dem Heilbronner Unternehmer Schwarz gehört der Discounter Lidl und die Warenhauskette Kaufland. Ihn freut sicherlich, dass immer weniger Menschen ihre Lebensmittel bei Metzger, Bäcker auf Wochenmärkten, oder direkt beim Bauern kaufen, sondern bei Supermärkten und vor allem Discountern. Die Lidl Sonderangebote und Schnäppchenpreise machten Herrn Schwarz mit 16,4 Milliarden Euro zum reichsten Mann Baden Württembergs. Seine Milliarden hat er auf dem Rücken anderer verdient. Was Verbraucher freute, bedrohte die Existenz der Milchbauern. Sie verdienten letzten Sommer nur 23 Cent für den Liter Milch. Genauso prekär sieht es bei den Viehhaltern aus. Der Discount-Preis rechnet sich nur bei Massentierhaltung, Naturzerstörung und Minimallöhnen in den Schlachtbetrieben. Die Discounter wie Aldi und Lidl, Netto, Penny... bestimmen die Zukunft der Landwirtschaft. Kleinere Höfe mit unter 50 Kühen können nicht mehr überleben, müssen dicht machen. Nun verdient Dieter Schwarz viel Geld in Rumänien. Er kassierte dort 67 Millionen US-Dollar Entwicklungshilfe, um neue Filialen zu eröffnen. Um die Anzahl lokaler Zulieferer zu erhöhen und regionalen Produzenten neue Vertriebswege zu eröffnen. Das Gegenteil ist offenbar eingetreten, wie das Deutschlandradio vor kurzem berichtet hat. "Lidl und Co. kommen hierhin mit Produkten ohne Qualität, die billiger sind als die rumänischen. Es sind schlechte Produkte ....."

hannes67

derleguan schrieb am 04.07.2019 um 16:19

Konzerne und die hinter ihnen stehenden Ultra-Reichen bestimmen mit ihren Profit-Interessen immer mehr die gesellschaftlichen Entwicklungen. Mit verheerenden Folgen für Mensch und Umwelt.
Ob beim Klimawandel und der Umwelt, beim Abbau der öffentlichen Daseinsfürsorge, bei Kultur und Bildung, bei Arbeit und Einkommen, bei Mieten und Lebenshaltungskosten - überall bekommen die Menschen die Profitgier inzwischen zu spüren. Gegen die Macht der Großkonzerne hilft nur Wachsamkeit und die Solidarität der Menschen. 

Dem Heilbronner Unternehmer Schwarz gehört der Discounter Lidl und die Warenhauskette Kaufland. Ihn freut sicherlich, dass immer weniger Menschen ihre Lebensmittel bei Metzger, Bäcker auf Wochenmärkten, oder direkt beim Bauern kaufen, sondern bei Supermärkten und vor allem Discountern. Die Lidl Sonderangebote und Schnäppchenpreise machten Herrn Schwarz mit 16,4 Milliarden Euro zum reichsten Mann Baden Württembergs. Seine Milliarden hat er auf dem Rücken anderer verdient. Was Verbraucher freute, bedrohte die Existenz der Milchbauern. Sie verdienten letzten Sommer nur 23 Cent für den Liter Milch. Genauso prekär sieht es bei den Viehhaltern aus. Der Discount-Preis rechnet sich nur bei Massentierhaltung, Naturzerstörung und Minimallöhnen in den Schlachtbetrieben. Die Discounter wie Aldi und Lidl, Netto, Penny... bestimmen die Zukunft der Landwirtschaft. Kleinere Höfe mit unter 50 Kühen können nicht mehr überleben, müssen dicht machen. Nun verdient Dieter Schwarz viel Geld in Rumänien. Er kassierte dort 67 Millionen US-Dollar Entwicklungshilfe, um neue Filialen zu eröffnen. Um die Anzahl lokaler Zulieferer zu erhöhen und regionalen Produzenten neue Vertriebswege zu eröffnen. Das Gegenteil ist offenbar eingetreten, wie das Deutschlandradio vor kurzem berichtet hat. "Lidl und Co. kommen hierhin mit Produkten ohne Qualität, die billiger sind als die rumänischen. Es sind schlechte Produkte ....."

Werter Herr/Frau/d Leguan,
ich verstehe ihr Anliegen nicht. Hier geht es um Lesermeinungen zu den mehrfachen Randale-Vorkommnissen in der LEA.

Was ihre Äußerungen damit zu tun haben erschließt sich nicht nur mir nicht.
Wenn sie mit - um es jetzt mit Marx zu sagen - der Situation des Proletariats nicht einverstanden sind und dies der Bourgeoisie ankreiden, dann doch bitte in einer eigenen Leserbrief-Kolummne.
Mein Vorschlag ist folgender: Bitten Sie die Schwäpo um die Veröffentlichung einer Lesermeinung, zu einem aktuellen Thema und dann können wir ihren Standpunkt dort ausführlich erörtern. Bei der Gelegenheit: Dem Herrn Schwarz gönne ich sein Imperium, er hat dieses aufgebaut und einiges dafür geleistet - siehe meine vorige Meinungsäußerung.


Aber natürlich steht es ihnen frei, sich weiter hier zu allen möglichen Themen zu äußern. Freie Meinungsäußerung ohne persönlich zu diffamieren ist hier immer möglich - vielen Dank dafür an die Tageszeitung.

In my humble opinion

hannes67 schrieb am 04.07.2019 um 17:37

Aber natürlich steht es ihnen frei, sich weiter hier zu allen möglichen Themen zu äußern. Freie Meinungsäußerung ohne persönlich zu diffamieren ist hier immer möglich - vielen Dank dafür an die Tageszeitung.

Es gibt Berichte aus dem alten Rom, dass der Senator Cato der Ältere ( ~ 150 v. Chr. ) jede seiner Reden - ganz egal zu welchem Thema auch immer - mit dem Satz beendet haben soll: "Ceterum censeo Carthaginem esse delendam!" ( Übrigens meine ich, dass Karthago zu zerstören ist ).

hannes67

[Kommentar gelöscht. Bitte verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Beleidigungen; Admin/SD]

hannes67

In my humble opinion schrieb am 04.07.2019 um 18:12

Es gibt Berichte aus dem alten Rom, dass der Senator Cato der Ältere ( ~ 150 v. Chr. ) jede seiner Reden - ganz egal zu welchem Thema auch immer - mit dem Satz beendet haben soll: "Ceterum censeo Carthaginem esse delendam!" ( Übrigens meine ich, dass Karthago zu zerstören ist ).

Werter Herr "humble",

eine Antwort auf Ihre Äußerung ist einfach: ?????

Was wollen Sie hiermit zum Ausdruck bringen? Setzen Sie Karthago mit unserer Gesellschaft gleich? Wollen Sie freie Meinungsäußerung verhindern? Oder sind Sie der Ansicht, dass manch ein "Geschwätz" (auch meines) überflüssig ist?

Vielleicht bin ich zu einfach strukturiert und kann nicht komplex genug denken, um derart tiefgreifende Zitate richtig zu interpretieren.

Deswegen plädiere ich hier dafür, wieder das eigentliche Thema in den Vordergrund zu rücken.

Übrigens: Danke an die Redaktion für den Hinweis auf die Deutung des von mir angeführten lateinischen Zitates.

In my humble opinion

hannes67 schrieb am 04.07.2019 um 22:11
....

Nun muss ich Sie doch direkt ansprechen mit dem alten Sprichwort "es sucht keiner einen hinter der Tür, der nicht schon mal selber da gestanden hat". Mein Cato-Zitat sollte im Grunde Sie bestätigen, weil der Forist 'derleguan' ab und zu Beiträge postet, die mit der Sache an sich nichts zu tun haben, sondern ( nur ) seine Weltanschauung darlegen.

Es war nicht beabsichtigt, amüsiert mich nun aber doch, dass Sie wie das seinerzeitige Werbe-Idol 'in die Luft gegangen' sind. Nicht alles bezieht sich auf Sie.

hannes67

In my humble opinion schrieb am 05.07.2019 um 15:05

Nun muss ich Sie doch direkt ansprechen mit dem alten Sprichwort "es sucht keiner einen hinter der Tür, der nicht schon mal selber da gestanden hat". Mein Cato-Zitat sollte im Grunde Sie bestätigen, weil der Forist 'derleguan' ab und zu Beiträge postet, die mit der Sache an sich nichts zu tun haben, sondern ( nur ) seine Weltanschauung darlegen.

Es war nicht beabsichtigt, amüsiert mich nun aber doch, dass Sie wie das seinerzeitige Werbe-Idol 'in die Luft gegangen' sind. Nicht alles bezieht sich auf Sie.

Keine Angst, ich wurde nicht zum HB-Männchen und bin körperlich wie mental auf dem Teppich geblieben -:).

Aber es war in der Tat so, daß sich mir die Bedeutung ihres Zitates nicht erschlossen hat. Mit ihrer zusätzlichen Bemerkung ist es nun auch mir klar geworden (einfache Strukturierung, ich erwähnte diese bereits) …  und ich kann ihnen uneingeschränkt zustimmen. Manch Zeitgenosse äußert sich auch dann, wenn es nichts zu sagen gibt oder der diskutierte Sachverhalt ein ganz anderer ist.

Aber gut, jeder "Leguan" darf seine Ansichten platzieren, auch wenn diese völlig neben dem Thema liegen. Amüsant ist's allemal.