Dort wo sich Gestern und Heute treffen

Datumsgrenze Das Überschreiten kostet Zeit oder bringt mehr ein.
  • Wer hat an der Uhr gedreht? Foto: Arne Immanuel Bänsch/dpa-mag

Auf der beschaulichen Insel Taveuni erinnert nur noch ein Schild daran, dass hier einmal zwei unterschiedliche Tage quasi nebeneinander existierten. Wer östlich der Landmarke stand, befand sich im Gestern. Wer sich westlich davon aufhielt, im Heute.

Die Längengrade sind geografische Koordinaten, die sich jeweils vom Nord- zum Südpol über den Globus ziehen. Ausgangspunkt ist der sogenannte Nullmeridian, der durch Greenwich in London verläuft. Taveuni, ein zu Fidschi gehörendes Eiland im Südpazifik, liegt genau auf der anderen Seite des Globus, auf dem 180. Längengrad.

Ein Tag vor oder zurück

Wer in die Südsee reist, kann nicht nur Taveuni besuchen, sondern auch mit einem Schiff über die Datumsgrenze fahren. Passiert dies in östlicher Richtung, erlebt man einen Tag doppelt. Wer in westlicher Richtung über die Grenze schippert, verliert einen Tag. Der Kapitän des Kreuzfahrtschiffes „Bremen“ ulkt mit seinen Gästen: „Hapag-Lloyd ist großzügig und hat ihnen einen Tag geschenkt.“ Das Schiff fährt auf dieser Reise von Fidschi nach Tahiti, also nach Osten über die Datumsgrenze. dpa

© Schwäbische Post 19.07.2019 16:30
534 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.