Nicht alle in einen Topf

Zum Artikel „Erste Nachrüstlösungen für Diesel-Autos“ in der Tagespost vom 29. Juli 2019:

Ist es nicht merkwürdig, dass ganz pauschal immer nur von Euro-5-Diesel gesprochen wird? Ohne Rücksicht darauf, wie viele PS und welchen Dieselverbrauch und damit welchen Schadstoffausstoß sie haben. In diesem Euro-5-Diesel-Topf ist vom Kleinwagen mit 80 PS bis hin zum schweren SUV mit 350 PS alles enthalten, eine Differenzierung findet nicht statt. Und damit werden alle als gleich schädlich eingestuft und werden von Fahrverboten bedroht. Das finde ich merkwürdig. Und da frage ich mich doch, warum an all diesen Autos eine Abgasuntersuchung beim TÜV – hat mich 45 Euro gekostet – gemacht wird. Plakette bekommen, also keine Abgasmängel. Und trotzdem womöglich nicht neckartortauglich. Was wird denn da gemessen?!

© Schwäbische Post 01.08.2019 18:10
252 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.