KZ-Gedenkstätte Strafbefehl gegen Besucher

Nach dem Skandal um eine Besuchergruppe aus dem Wahlkreis Bodensee der AfD-Fraktionschefin im Bundestag, Alice Weidel, in der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen hat die Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl gegen einen Teilnehmer beim Amtsgericht Oranienburg beantragt. Er lautet auf Volksverhetzung und Störung der Totenruhe. Die Gruppe musste 2018 die Gedenkstätte verlassen, weil Teilnehmer Fakten zum Massenmord abgestritten hätten. dpa
© Südwest Presse 13.08.2019 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.