Lesermeinung

Zum „Kampf gegen die Plastiktüten“:

Na endlich! Die deutsche Umweltministerin Svenja Schulze sagt den Plastiktüten den konsequenten Kampf an und fordert ein Verbot derselben, nachdem der Handel bei allen positiven Ansätzen den konsequenten Verzicht nicht hinbekommt. Außerdem gibt es weiter einen Teil der Verbraucherinnen und Verbraucher, die mit Einsicht und Vernunft nicht zu erreichen sind und im Plastiktütenregal des Supermarktes weiter kräftig zugreifen.
Umso erstaunlicher die neue Idee von Svenja Schulze, die Hersteller von beschichteten Pappbechern und dazugehörigen Plastikdeckeln an deren Müllbeseitigungskosten zu beteiligen.

Welch absurde Logik, an den Symptomen anstatt an den Ursachen den Hebel anzusetzen und gleichzeitig welch populistische Symbolpolitik!

Wer nicht kapiert, dass es höchste Zeit ist, Mehrwegbecher zu benutzen, ohne die Umwelt zu belasten, dem kann dieser einfache Sachverhalt einfach nicht klargemacht werden oder der will dies nicht verstehen.

Die Diskussion um Einweg-to-go-Becher geht dafür schon entschieden zu lange. Es ist an der Zeit, auf Herstellungsverbote zu setzen.

Die Industrie wird es freiwillig nicht richten und nicht genügend Menschen sind mit dem Ansatz eines mündig-aufgeklärten Bürgers zu erreichen.

© Schwäbische Post 13.08.2019 20:27
184 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.