Augsburger Eiskanal lockt weiterhin zahlreiche Wassersport-Fans an

  • Bildquelle: Wikipedia.org

Der Augsburger Eiskanal ist eine der bekanntesten Sportstätten der Stadt und kann außerhalb der Veranstaltungen auch von Hobbysportlern besucht werden. Für die Kanu-Weltmeisterschaft 2022 soll der Eiskanal aufwendig saniert werden. Bis zum Start 2020 steht der Kanal Besuchern offen.

Für die Generalsanierung von Eiskanal und anschließendem Olympiapark rechnet die Stadt mit einem Investitionsaufwand von insgesamt rund 19,5 Millionen Euro. Angesichts der hohen Summe sprach auch CSU-Politiker Peter Uhl im Rahmen des städtischen Sportausschusses von einer Mammutaufgabe. Die geplanten Kosten fallen noch einmal ein wenig höher aus als die Aufwendungen, die von einer Machbarkeitsstudie ermittelt und mit 18,5 Millionen Euro beziffert wurden. Bislang ist in der Kostenschätzung zudem noch kein finanzieller Puffer enthalten. Dieser sei jedoch nach Ansicht der Stadtpolitiker gerade angesichts des engen Zeitplans wichtig. Wie hoch dieser sein sollte, ist bislang noch offen, soll aber im Rahmen einer weiteren Leistungsphase mit allen beteiligten Seiten diskutiert werden. Bei der Sanierung des Eiskanals erhält die Stadt Augsburg umfassende Unterstützung. Demnach wird der Freistaat Bayern das Projekt mit Subventionen in Höhe von 50 Prozent der geplanten Gesamtkosten unterstützen. Weitere 40 Prozent sollen von der Bundesregierung gestemmt werden.

Weltmeisterschaft wird weitere Kosten verursachen
Die Generalsanierung des Eiskanals und Olympiaparks ist aber nur eine der großen finanziellen Belastungen, die auf Augsburg zukommt. Der weitere Teil entfällt auf die Durchführung der Kanu-WM an sich. Hier geht der Deutsche Kanu Verband, kurz DKV, von einem Kostenaufwand in Höhe von 947.500 Euro aus, die nur für Personal, Verpflegung und sportspezifische Ausgaben eingeplant werden müssen. Der Kanuverband betonte mit Blick auf die Kosten allerdings noch einmal, dass ein Großteil der Ausgaben letzten Endes durch die Einnahmen der WM gedeckt werden soll.

Eiskanal bleibt bis auf weiteres geöffnet
Trotz der geplanten aufwendigen Sanierung steht der Augsburger Eiskanal bis auf Weiteres Wassersportfans offen. Hobbysportler können hier ebenso wie Profisportler mit dem Kajak eine der insgesamt sechs Wettkampfstrecken befahren. Die Strecken bedienen unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, sodass für Einsteiger ebenso Etappen bereitstehen wie für erfahrene Kajakfahrer, die eine neue Herausforderung suchen.

Abseits der Wettkämpfe wird der Eiskanal vor allem von den ansässigen Vereinen genutzt. Sowohl der Verein Kanu Schwaben Augsburg als auch der Augsburger Kajak-Verein e.V. nutzen die Strecke, um mit ihren Mitgliedern zu trainieren. Nicht-Vereinsmitglieder können dann außerhalb der offiziellen Trainingszeiten auf den Kanal zurückgreifen.

Augsburger Eiskanal weltweit bekannt
“Der Eiskanal in Augsburg wurde ursprünglich für die Olympischen Spiele in München gebaut. Im Jahr 1972 fanden hier die ersten Wettkämpfe statt. Bis heute ist die Anlage immer wieder Vorbild für Neubauten in aller Welt.”, fasst Thomas Neumann von OUTDOORMEISTER zusammen. Bekannt ist der Eiskanal auch für seine üppige Außengestaltung, mit der ein Kanuleistungszentrum entstand. So ist hier auch der Bundesstützpunkt mit einem eigenen Fitnessbereich vertreten. Direkt an den Kanal schließt das Kanuleistungszentrum an, in dem bis zu 65 Gäste übernachten können. Gut besucht ist das Zentrum insbesondere im Rahmen von diversen Veranstaltungen. Aber auch Lehrgänge und Seminare finden regelmäßig in den Räumlichkeiten statt. Wer einen Aufenthalt am Augsburger Eiskanal plant, sollte sein Kajak mitbringen, um dann auch so flexibel wie möglich auf die verschiedenen Strecken zurückgreifen zu können.

Bildquelle: Wikipedia.org

 

© Schwäbische Post 29.08.2019 14:31
389 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.