Geplatzter Reifen führt zu Unfall auf der A 7 bei Heidenheim

Die Unfallstelle ist geräumt
  • Ein Auto war mit einem Anhänger verunfallt. (Foto: onw-images.de/Dennis Straub)

Heidenheim. Ein geplatzter Reifen war der Grund für einen Unfall am Dienstagmittag gegen 12.45 Uhr auf der A 7 bei Heidenheim. Wie die Polizei berichtet, sei das Gespann dabei gekippt. Der 47-jährige Chrysler-Fahrer transportierte auf einem Anhänger einen Land Rover. Bei Oggenhausen platzte am Chrysler ein Reifen. Dadurch geriet das Gespann ins Schleudern und der Chrysler prallte in die Mittelleitplanke. Danach stürzte das Gespann um und blieb quer auf beiden Fahrstreifen liegen. Umherfliegende Fahrzeugteile beschädigten einen Audi, der in Richtung Würzburg fuhr. Verletzt wurde niemand. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 10.000 Euro. Der Verkehr lief bis zur Räumung der Unfallstelle nur über den Standstreifen. Zur Bergung der Fahrzeuge musste auch der kurzzeitig gesperrt werden, weshalb es zu Verkehrsbehinderungen kam. Der Verkehr staute sich zeitweise etwa sieben Kilometer zurück. Auch die Autobahnmeisterei war im Einsatz.

© Schwäbische Post 10.09.2019 13:30
3753 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.