Untragbare Zustände bei der Bahn

Zum Bahnfahren in Deutschland:

Donnerstag, 5.9.19: Hbf Aalen, 9:30, Gleis 1: Warten auf den Go-Ahead-Zug 9:37 nach Stuttgart.

Menschenmassen wollen mitfahren – überwiegend um diese Zeit wohl keine Berufspendler.

Der Zug (...) fährt pünktlich ein und die Wartenden quetschen sich in die wenigen Wagen, teilweise werden Fahrräder verladen. Für viele bleibt nur ein Stehplatz. Zum Glück fahren wir nur bis Böbingen mit, nach langer problemloser Nachtfahrt durch zwei andere Länder. Im Zug viele ältere Personen und eine Kindergruppe mit Betreuern auf der Fahrt zur Wilhelma (?), manche ohne Sitzplatz. Ein toller Beginn des Tagesausflugs! In Essingen sehen wir abgestellte Go-Ahead-Wagen, die dringend nötig gewesen wären. Uns stellen sich folgende Fragen: 1. Ist der vorhergehende Zug (...) ausgefallen, was keine Besonderheit auf der Remsstrecke wäre? 2. Wer ist verantwortlich für solche untragbaren Zustände und wie wirken die Politiker auf den Bahnbetreiber ein, um so etwas zu vermeiden? 3. Politiker treten ständig für den Ausbau des öffentlichen Personenverkehrs ein (...). Was bleibt angesichts der geschilderten Bedingungen haften, vor allem bei Kindern und Alten, von Behinderten ganz zu schweigen? Viele können so nicht mehr bahnfahren und werden abgeschreckt (...). In Böbingen ausgestiegen, kommt uns wieder ins Bewusstsein, dass kein Aufzug vorhanden ist, um zu Gleis 2 und 3 zu gelangen. 4. Häufig wird bei vielen Anlässen von Politikern auch die Menschenwürde bemüht, im In- und bei Besuchen im Ausland. Wie menschenwürdig sind solche Zustände, wenn bei längeren Reisen gesundheitliche Probleme drohen, weil trotz Reservierung kein Sitzplatz zur Verfügung steht (zum Beispiel nach Zugausfällen oder bei Ersatzzügen mit weniger Plätzen), weil die Klimaanlagen ausfallen oder die WCs nicht funktionieren? Alles mehrfach erlebt und kann nicht mehr als „Einzelfälle“ abgetan werden! Als passionierter Bahnfahrer im In- und Ausland empfehle ich den Blick in unsere Nachbarländer, wo vieles besser funktioniert. 5. Vielleicht sollte sich mancher Politiker, der selbst kurze Strecken (Berlin – Bonn) mit dem Flugzeug zurücklegt, mit den alltäglichen Gegebenheiten für die breite Masse befassen. (...) Auch sollten die Prioritäten richtig gesetzt werden, was Bahnvorständen zu empfehlen wäre. Damit mehr Leute mit der Bahn fahren, muss zunächst für eine ausreichende Anzahl von Sitzplätzen, funktionierende, saubere sanitäre Einrichtungen und störungsarme Technik gesorgt werden.

© Schwäbische Post 10.09.2019 19:27
296 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.