Vater und Tochter auf Pilgerreise: "Meine Kleene macht das super mit"

Zweite Etappe auf dem Jakobsweg

Unser Lesermarktchef Stefan Schmidt, der unsere Abonnenten und Neukunden betreut, hat sich zum zweiten Mal als Pilger auf den Weg nach Santiago de Compostela gemacht zum Grab des Heiligen Jakobus. Mit dabei ist seine Tochter Lotte, die gerade ihr Abitur gemacht hat. Zusammen nehmen die beiden Jakobus-Pilger rund 140 Kilometer von Portugal aus unter die Füße.

SchwäPo & GT begleiten die zwei auf ihrem Weg. Jeden Tag findet ihr eine Woche lang ihre Erlebnisse, aber auch praktische Tipps und Ratschläge. Denn der Jakobsweg ist ja für viele ein echter Lebenstraum. Und es gibt sie in verschiedenen Längen und Schwierigkeitsgraden.

Hier geht's zu den Eindrücken der ersten Etappe.

Die zweite Etappe von Ourense nach Cea

„Moin! 2. Etappe geschafft. 26,3 Kilometer in sieben Stunden von Ourense nach Cea. Die ersten acht Kilometer waren echt extrem anstrengend. Es ging über Rampen nur steil bergauf. Sehr gut und zu empfehlen ist der Reiseführer von Raimund Joos. Den hatte ich auch damals schon auf dem Camino Inglés dabei, der durch den Norden Galiciens führt.

Selbst Pferde werden auf der Strecke vor den steilen Abschnitten gewarnt. Das kann man auf den Schildern an den Pfosten erkennen, auf denen auch die berühmten blau-gelben Wegzeichen der Jakobswege befestigt sind. Auch am zweiten Tag ist es ein herrliches Gefühl, endlich in der Herberge anzukommen. Total erschöpft, aber glücklich. 50 Hunde hat Lotte heute auf dem Weg gezählt. Und in einem kleinen Dorf oberhalb von Ourense wird noch per Hand die Wäsche gewaschen. Am Camino Real, einer der steilen Rampen, die nicht enden wollen, haben wir einen alten Adelspalast entdeckt. Spannend!

Jetzt erkunden wir Cea – und ich brauche dringend ein Bier! Und wir möchten das berühmte Brot von Cea genießen. Zum Bierchen gibt es hier immer kleine Tapas. Ein Traum!

Abends lernen wir noch einen coolen Italiener in seiner Bar kennen. Er macht alles alleine, bereitet die leckeren Essen mit einer One-Man-Show nur mit Zutaten aus seinem Garten zu. Das Pilgermenü für uns zwei mit einer Flasche Wein, Schnaps und Espresso kostet zusammen nur 14 Euro. Da lässt es sich danach auch im lauten Schlafsaal aushalten...

Es ist so witzig hier – und meine Kleene macht das super mit!

Bis morgen! Euer Stefan.“

Fortsetzung folgt.

© Schwäbische Post 12.09.2019 13:23
2360 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.