Schüsse in Flüchtlingsunterkunft

Großeinsatz der Polizei im Rems-Murr-Kreis.
  • Symbolfoto

Ein Streit zwischen zwei Bewohnern einer Gemeinschaftsunterkunft von Flüchtlingen in Schwaikheim im Rems-Murr-Kreis hat am Dienstagabend einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Um 17.13 Uhr waren mehrere Notrufe bei der Polizei und der Rettungsleitstelle eingegangen, wonach es einen Streit zwischen zwei Männern gebe, vereinzelt wurde auch von Schüssen berichtet. Aufgrund dieser Meldung seien insgesamt neun Streifenbesatzungen von umliegenden Polizeirevieren und der Polizeihundeführerstaffel ausgerückt, so die Polizei. Darüber hinaus sei vorsorglich ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug angefordert worden.

Die Polizei berichtet: Beim Eintreffen der Streifenbesatzungen hatte sich der Streit bereits beruhigt. Die Ermittlungen ergaben, dass zwischen einem 29 Jahre alten Nigerianer mit seinem 23-jährigen Landsmann seit längerer Zeit ein Streit besteht. An dem Abend war es erneut zu einem Streit gekommen, bei dem von einem der beiden Männer mit einer Schreckschusswaffe Platzpatronen verschossen wurden. Die beiden Männer beschuldigten sich gegenseitig, geschossen zu haben. Weiter wurde bei dem 29-Jährigen ein Beil festgestellt, das er am Körper trug. Beide Männer wurden zur weiteren Abklärung des Sachverhalts und kriminaltechnischen Maßnahmen zur Polizeidienststelle gebracht. Personen wurden nicht verletzt.

Über die Hintergründe der Streitigkeiten liegen derzeit noch keine weiteren Erkenntnisse vor. Der 29-Jährige wurde noch am Abend zur Verhinderung weiterer Streitigkeiten in Absprache mit der Gemeindeverwaltung in eine andere Unterkunft verlegt. cow

© Schwäbische Post 08.10.2019 23:21
1802 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.