Rätselraten um Amokfahrt in Limburg

Haftbefehl gegen tatverdächtigen Syrer erlassen. Ermittler suchen Motiv.
  • Polizisten sichern den Lastwagen, mit dem ein Mann in Limburg mehrere Fahrzeuge gerammt hatte. Foto: Yann Schreiber/afp
Der Mann stahl einen Lastwagen, rammte damit mehrere Autos und verletzte acht Menschen. Wegen der Tatvorwürfe versuchter Mord, gefährliche Körperverletzung und gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ist am Dienstag Haftbefehl gegen den 32-jährigen Tatverdächtigen erlassen worden. Der Syrer sitzt in Untersuchungshaft, wie ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Abend sagte. Zu den Hintergründen der Tat und zum Motiv des Mannes machte der Sprecher keine Angaben. „Auch wenn der Tathergang an die schrecklichen Anschläge von Nizza oder Berlin erinnert, ist das Motiv des festgenommenen Mannes nach wie vor unklar“, sagte Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU).

Der tatverdächtige Syrer habe nach derzeitigen Erkenntnissen keine Verbindungen in die gewaltbereite islamistische Szene gehabt, sagte Beuth. Die für Terrorermittlungen zuständige Bundesanwaltschaft verzichtete zunächst darauf, den Fall an sich zu ziehen.

Der Syrer, der seit 2015 in Deutschland ist und seit 2016 einen subsidiären, also eingeschränkten Schutzstatus hat, fiel mit Drogendelikten und Gewaltkriminalität auf. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt teilte mit, es werde in alle Richtungen ermittelt. Derzeit könnten insbesondere zum Tatmotiv noch keine Angaben gemacht werden. Nach dpa-Informationen besaß der Mann eine Aufenthaltserlaubnis, die am 1. Oktober abgelaufen war. dpa
© Südwest Presse 09.10.2019 07:45
114 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.