Achleitner verdient am meisten

Der Chefkontrolleur der Deutschen Bank bekommt 858 000 Euro im Jahr. Mächtiger ist ein anderer.
Paul Achleitner von der Deutschen Bank, war auch im vergangenen Jahr mit 858 000 EUR der am besten bezahlte Aufsichtsratschef in Deutschland. Dahinter rangieren Norbert Reithofer von BMW (640 000 EUR) und Gerd Krick von Fresenius (620 000 EUR). Allerdings ist Achleitner nach Ansicht der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) nicht der mächtigste Aufsichtsrat in Deutschland. „Karl-Ludwig Kley sitzt den Kontrollgremien von Lufthansa und Eon vor und ist Mitglied des Aufsichtsratspräsidiums von BMW“, sagt DSW-Expertin Christiane Hölz. Dahinter folgt Achleitner (Deutsche Bank, Daimler, Bayer, Henkel). Nikolaus von Bomhard führt die Aufsichtsräte von Deutscher Post und Münchner Rück und gilt als drittmächtigster Kontrolleur. Auf Platz zehn folgt mit Ann-Kristin Achleitner eine Frau.

„Insgesamt sitzen die Top-Drei in den Kontrollgremien von acht im Deutschen Aktienindex Dax gelisteten Gesellschaften. In fünf Stellen haben sie den Vorsitz. Dreizehn der entscheidenden Ausschüsse werden von ihnen geleitet“, fasst Hölz die Ergebnisse der Studie zusammen.

Frauen haben ihre Position ausgebaut. Auf der Eigentümerseite liegt der ihr Anteil mittlerweile bei fast einem Drittel, auf der Arbeitnehmerseite sind es fast 40 Prozent. otr

Kommentar
© Südwest Presse 09.10.2019 07:45
150 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.