Das ideale Auto für Familien

  • Bild: unsplash, Jessica Rockowitz

Das Leben von jungen Paaren ändert sich schlagartig, wenn sich Nachwuchs ankündigt. Plötzlich muss das ganze Leben um einen herum neu orientiert und auf die Ankunft des neuen Erdenbürgers angepasst werden. Die Einrichtung eines eigenen Zimmers für das Baby ist von Bedeutung, ebenso die richtige Ausstattung für die ersten Lebensmonate. Und was ist mit einem familiengerechten Auto? Der Markt für Neu- und Gebrauchtwagen in Deutschland bietet eine riesige Auswahl an Marken und Modellen. Werdende Eltern stehen vor der Herausforderung, das richtige Traumauto für sich selbst zu finden. Der folgende Ratgeber hilft dabei.

Die Bedeutung des Familienautos
Wurde das eigene Fahrzeug bisher als notwendiger Gebrauchsgegenstand für die Fahrt zur Arbeit oder zum billigen Discounter Aldi angesehen, ändert sich seine Bedeutung mit Nachwuchs an Bord. Ein Familienauto entwickelt sich schnell zu einem zweiten zu Hause für unterwegs. Eltern verbringen viel Zeit mit ihren Kindern in dem Fahrzeug. Die Fahrt in den Urlaub, zum Kindergarten oder zur Schule oder die anstehenden Arztbesuche. Da ist es wichtig, dass das Platzangebot im Auto stimmt. Auch in puncto Verbrauch und Sicherheit sowie laufende Kosten ist es wichtig, die passende Familienkutsche aus dem großen Automarkt herauszufinden.

Die richtige Fahrzeugform
Aussehen ist nicht alles, doch die Optik ist beim Fahrzeugkauf entscheidend. Welche Form soll das gewünschte Modell aufweisen? Der Skoda Octavia ist nicht umsonst bei Familien beliebt, er besitzt die typische Form einer Limousine und bitte das Platzangebot eines Kombis. Er ist etwas länger, beim Ein- und Ausparken ist Übung gefragt. Gleiches gilt für einen Minivan. Der Van ist etwas größer als eine Limousine und bietet Platz für bis zu 9 Personen. Auf dem Markt ist der Kleinbus das größte verfügbare Fahrzeugmodell für Familien. Dieses Modell bietet ebenfalls Platz für bis zu 9 Personen, bitte darüber hinaus ein sehr großes Platzangebot für Koffer, Kinderwagen und sonstige Alltagsgegenstände. Ein Kleinbus ist meist höher, was bei Einfahrten in Garagen oder Parkhäusern zu beachten ist.

Die Sicherheit mit Kindern
Sind Kinder an Bord, legen Eltern einen größeren Wert auf die Sicherheit des Fahrzeugs. Die Größe des Modells spielt dabei eine Rolle. Je größer das Modell ist, desto mehr Knautschzone bietet es. Darüber hinaus statten in die Hersteller ihre Modelle mit zahlreichen Sicherheitsmerkmalen aus. Eine gute Einschätzung über die Sicherheit eines Fahrzeuges bietet der Euro-NCAP-Crashtest. Er bewertet Fahrzeuge hinsichtlich ihrer Sicherheit bei einem Unfall. Fahrzeugbesitzer sollten unabhängig von der Sicherheitsausstattung auch selbst für mehr Sicherheit auf der Straße sorgen. Winterreifen erhöhen die Sicherheit und sind in der kalten Jahreszeit Sommerreifen vorzuziehen. Zudem reduziert vorausschauendes Fahren das Risiko eines Verkehrsunfalls enorm.

Die kinderfreundliche Ausstattung
Kekskrümel und Saftflecken auf dem Polstern lassen sich in einem Familienauto nicht vermeiden. In einem familienfreundlichen Auto sind die Sitzpolster leicht zu reinigen. Für mehr Komfort bei der Reinigung bieten sich Gummimatten statt Polstermatten im Fußraum an. Zur kinderfreundlichen Ausstattung gehören Sonnenblenden oder getönte Seitenscheiben. Unverzichtbar für eine längere Autofahrt sind Unterhaltungsmedien. Eine Halterung für ein Tablet von Samsung in der Kopfstütze bitte die Möglichkeit, Videos darüber abzuspielen. Alternativ dazu bietet sich ein integrierter Fernsehbildschirm mit angeschlossenem DVD-Player an.

Bildquelle: unsplashJessica Rockowitz

© Schwäbische Post 09.10.2019 08:25
259 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.