Den Standort weiter stärken

Der Gewerbe- und Handelsverein (GHV) sieht Potenzial in der Oberkochener Innenstadt und möchte auch den Wochenmarkt weiter beleben. So könne Kaufkraft in der Stadt gehalten werden.
  • Die Aussteller beraten die Kunden auf der Leistungsschau umfassend. Foto: je

Oberkochen. „Die Leistungsschau an diesem Wochenende wird zeigen, was der Standort Oberkochen in Sachen Handel und Gewerbe alles zu bieten hat“, sagen Bernd Merz, Vorsitzender, und Rainer Kaufmann, Schriftführer des veranstaltenden GHV. Sie ergänzen aber auch, dass es durchaus Sorgen gäbe.

„In der Stadt gibt es einige Leerstände an Ladenflächen nach Geschäftsaufgaben“, erklärt Rainer Kaufmann. Meist, weil die Inhaber keine Nachfolger gefunden hätten. Da diese Flächen oft zu klein und zu alt seien, sei es schwer, sie neu zu belegen. Die Immobilien müssten modernisiert werden, „da müsse die Stadt Anreize schaffen“, ergänzt Merz. Erste Ansätze bietet da die „Neue Mitte“ mit ihren Förderungen zur Sanierung. Die Innenstadt sei schon und werde weiter ansprechend saniert, mit der „Neuen Mitte“ würde ein attraktiver Mittelpunkt geschaffen. Dieser würde sicher Publikum anziehen. Aber die Immobilien der Aalener und Heidenheimer Straße müssten ebenfalls ansprechender werden.

Attraktiven Standort stärken   

Der Standort sei für Geschäfte durchaus attraktiv, auch wegen der vielen Pendler, die täglich durch die Innenstadt fahren. „Viele halten bei der Durchfahrt und kommen in die Läden“, bestätigt Kaufmann. Wenn man sich da als Inhaber bei der Beratung und der Gestaltung der Schaufenster engagiert, gewinne man neue Kunden. „Denn sie schätzen die persönliche Ansprache, wenn sie das Gefühl bekommen, man bemüht sich um sie und schätzt sie wert“, ergänzt er, der selbst ein Einrichtungsgeschäft in der Innenstadt führt. Wichtig sei vielen, dass man direkt an den Geschäften Parkplätze finde. Deshalb wende sich der GHV auch gegen eine Verkehrsberuhigung in der Innenstadt, denn „das würde uns Kunden kosten“.

Viele halten bei der Durchfahrt und kommen in die Läden.

Rainer Kaufmann, GHV

Modernisierungen sind nötig

Auch er regt an, Anreize für eine Modernisierung und Sanierung der Immobilien an Aalener Straße und Heidenheimer Straße und der Umgebung zu schaffen, um diesen Bereich attraktiver für neue Läden zu machen. Denn beide betonen auch, dass einige Sparten in Oberkochen fehlen.

Sie denken da an einen Schuhladen, ein Textilgeschäft oder eine Drogerie. Da müssten aber erst die passenden Flächen geschaffen werden. Auch der Markt am Wochenende solle weiter belebt werden mit mehr Ständen und einer Bewirtschaftung. Das hielte Kaufkraft in der Stadt, ist er überzeugt. „Die Neue Mitte bringt da sicher weitere Belebung“, ergänzt er. „Für die Innenstadt hilft da das Entwicklungskonzept mit verschiedenen Maßnahmen, um den Einzelhandel dort zu stärken“, sind beide GHVler überzeugt. „Und unsere Leistungsschau am kommenden Wochenende ist ein Ansatzpunkt und Mutmacher dazu.“ Jürgen Eschenhorn

© Schwäbische Post 17.10.2019 16:27
301 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.