Lesermeinung

Zum Thema Stehtribüne im Waldstadion:

Warum benötigt das Waldstadion im Osten eine Stehtribüne für meines Wissens 600 bis 800 anscheinend treueste Fans des VfR und das auch noch für 173 000 Euro. Soweit mir bekannt ist, hat das Waldstadion ein Fassungsvermögen für 10 000 bis 12 000 Zuschauer. Im Durchschnitt hatte der VfR in der 3. Liga 3500 Zuschauer und jetzt in der aktuellen 4. Liga 2000 bis 2500. Das heißt doch, dass etwa 75 Prozent der Zuschauerplätze leer waren, beziehungsweise sind. Die Zahlen sprechen doch für sich. Die Argumente der Herren Stadtverbandsvorsitzenden Rossaro und Peter, dass das Waldstadion mit dieser Stehtribüne zuschauerfreundlicher gestaltet, und ein positives zukunftsweisendes Signal an das Präsidium und die Mannschaft des VfR gesendet wird, sind doch ein Witz. Hier fehlen nur noch die Argumente, dass dadurch die Stadt Aalen überregional bekannter wird und auch wirtschaftlich davon profitiert. Anscheinend glauben

manche Größenwahnsinnige, dass dadurch die Stadt Aalen und der Aalener Sport weit über die Staatsgrenzen hinaus bekannter wird. So ein Blödsinn. Nicht einmal zu Zeiten, als der VfR in der Zweiten Liga spielte trafen diese Argumente zu.

Ich war in den vergangenen Jahren gesundheitlich mehrere Wochen in der Uni Köln und in der Uni Lübeck. Hier kannte niemand die Stadt Aalen, geschweige denn den VfR Aalen. Zum wiederholten Mal, das Waldstadion ist und war zu 75 Prozent leer. Warum dann die zusätzliche Stehtribüne? Was kann man daran nicht verstehen? Zahlen lügen nicht. Außerdem sah das Waldstadion für mich ohne dieses mobile Stahlgestänge, das man auch noch von der vorbeiführenden Straße sah beziehungsweise sehen würde, wesentlich schöner und zuschauerfreundlicher aus.

© Schwäbische Post 29.10.2019 19:31
1576 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Wolfgang Waibel

Wenn man ein paar Fakten vorher sich erarbeitet hat und somit kennt, dann schreibt man so einen Leserbrief nicht. Respekt mit soviel Unkenntnis sich eine öffentliche Meinung zu bilden.

Telegrafenamt

Wolfgang Waibel schrieb am 30.10.2019 um 09:26

Wenn man ein paar Fakten vorher sich erarbeitet hat und somit kennt, dann schreibt man so einen Leserbrief nicht. Respekt mit soviel Unkenntnis sich eine öffentliche Meinung zu bilden.

Bitte klären Sie mich auf: Welche Fakten aus dem Leserbrief sind falsch wiedergegeben?

Wolfgang Waibel

Telegrafenamt schrieb am 30.10.2019 um 13:31

Bitte klären Sie mich auf: Welche Fakten aus dem Leserbrief sind falsch wiedergegeben?

1. ich kann Ihnen in ganz Deutschland einige Beispiele geben die aalen durch die präsenz des VFR Aalen zuordnen können - aber diese Gegenüberstellung ist sowieso lächerlich.

2. Man muss die Ausgangslage & Alternativen kennen ... diese wurden von den vereinsangehörigen & der Stadt detailliert geprüft. Wer weis was die Alternativen sind und was diese Kosten & welche Auflagen man berücksichtigen muss - der weis auch die Beste Lösung ist.

3. die Wortwahl die im Leserbrief verwendet wurde lässt ja auf vieles schliessen.

daher letzte Anmerkung meinerseits ... machen sich sachkundig bevor man was schreibt .

Wolfgang Waibel

Ich brauche übrigens keinen Tarnnamen;)

In my humble opinion

Wolfgang Waibel schrieb am 30.10.2019 um 15:12

Ich brauche übrigens keinen Tarnnamen;)

Aber 'mit' macht es mehr Spaß, da geht es dann um die Sache und nicht um die Person. Stellen Sie sich doch einfach mal vor, ich sei Ihr Nachbar, von dem Sie eine solche Meinung nicht erwartet hätten ...

Philipp Scherer

Wolfgang Waibel schrieb am 30.10.2019 um 09:26

Wenn man ein paar Fakten vorher sich erarbeitet hat und somit kennt, dann schreibt man so einen Leserbrief nicht. Respekt mit soviel Unkenntnis sich eine öffentliche Meinung zu bilden.

Allerdings! Der größte Witz jedoch ist, dass die SchwäPo derart unqualifizierte Leserbriefe überhaupt abdruckt! Dass die Tribüne erstens hauptsächlich auf Ansinnen der Polizei wegen Sicherheitsbedenken angeschafft wurde und zweitens deutlich billiger ist, als die Stehplätze im Stadion baulich zu überdachen, scheint Josef Hüttel ganz offensichtlich entgangen zu sein.
Übrigens: In den Stadien des VfB Stuttgart und beim 1. FC Heidenheim gibt es überdachte Stehplätze! Warum Herr Hüttel ausgerechnet die Aalener Zuschauer im Regen stehen lassen will, erschließt sich mir ganz und gar nicht.