Kommentar Günther Marx über Neonazis in der Bundeswehr

Konsequenz erforderlich

  • Günther Marx Foto: Gerd Markert
Großorganisationen sind immer ein Spiegelbild der Gesellschaft. Es sollte daher nicht wirklich wundern, wenn etwa bei Bundeswehr oder Polizei rechtspopulistische bis rechtsextremistische Tendenzen erkennbar werden und zunehmen, wenn dies auch in der umgebenden Gesellschaft so ist. Umso wichtiger ist, dass die innere Kontrolle funktioniert. Umtriebe, die gegen Recht und Gesetz verstoßen, gegen Grundsätze einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung gerichtet sind, müssen rechtzeitig erkannt und unterbunden werden. Da hat in der Vergangenheit einiges nicht so funktioniert, wie es hätte der Fall sein sollen.

Nun wird gegen einen Unteroffizier der Eliteeinheit Kommando Spezialkräfte wegen Rechtsextremisverdacht ermittelt. Der Militärische Abschirmdienst soll aktuell an die 500 Verdachtsfälle bearbeiten, heißt es. Immer wieder fallen Soldaten auf, weil sie den Hitler-Gruß zeigen oder rechtsextremistische Inhalte übers Internet verbreiten. Die Palette des Fehlverhaltens reicht von purer Gedankenlosigkeit und dümmlicher Angeberei bis zu konkreter Terrorplanung. Dem entschiedener als bisher entgegenzutreten ist unerlässlich, wenn die Gesellschaft ihr demokratisches Gesicht nicht verlieren soll.
© Südwest Presse 02.12.2019 07:45
104 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.