Hier schreibt die Kolpingsfamilie Aalen

Kolpinggedenktag mit Ehrungen Erinnerung an Adolf Kolping, Adventliche Besinnung „Durch die Nacht zum Licht“

  • Die geehrten Mitglieder der Kolpingsfamilie (v. l. n. r.) : 1. Vors. Martin Joklitschke, Franz Enenkel, Josef Haisch, Josef Geiger, Hildegard Harsch, Wilhelm Fürst, 2. Vors. Hans-Peter Huber

Zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft in der Kolpingsfamilie und eine adventliche Besinnung standen im Mittelpunkt der Feierstunde zum Kolpinggedenktag. Vorausgegangen war ein Gottesdienst mit Pfarrer Wolfgang Sedlmeier. In seiner Predigt befasste sich Sedlmeier mit dem Evangelium des heutigen Sonntags. In diesem seien Aussagen von Jesus zusammengetragen, auch Weissagungen. „Diese Generation wird nicht vergehen, bevor nicht alles eingetroffen ist“, so das Zitat Jesu. Zu Adolf Kolping führte Sedlmeier aus, dass sich dieser angesichts der Probleme in der Zeit der Industrialisierung um den kleinen Mann angenommen habe.
In der anschließenden Feierstunde im vollbesetzten Gemeindehaus St. Maria rief der Vorsitzende Martin Joklitschke nochmals in Erinnerung, wer Adolf Kolping war: Er war ein Schuster, der nicht bei seinen Leisten blieb, sondern nochmals die Schulbank drückte und schließlich Theologie studierte und Priester wurde. Er war ein Mann, der die Not der Menschen zu Beginn des Industriezeitalters erkannte und als „Gesellenvater“ ein Stück Heimat gab. Er war ein Sozialreformer, dem es zur Lebensaufgabe geworden ist, dass „das Christentum nicht bloß für die Betkammern ist, sondern für das ganze Leben“. Er war kein Heiliger im Sinne des römisch-katholischen Heiligenkalenders, aber ein Seliger, selig gesprochen von Papst Johannes Paul II im Oktober 1991.

Nach einer adventlichen Besinnung von Diakon Wolfgang Rube zum Thema „Durch die Nacht zum Licht“ stand die Ehrung von langjährigen Mitgliedern der Kolpingsfamilie
an. Vorsitzender Martin Joklitschke und der 2. Vorsitzende Hans-Peter Huber ehrten für 25 Jahre: Roswitha und Hermann Rathgeb, für 40 Jahre: Franz Enenkel und Hildegard Harsch, für 60 Jahre: Josef Haisch, Peter König und Wilhelm Fürst und für 65 Jahre: Josef Geiger.
Musikalisch Umrahmt wurde die Feierstunde mit Adventsliedern, die Susanne Joklitschke auf dem Akkordeon begleitete.

© Kolpingsfamilie Aalen 03.12.2019 11:17
635 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.