Wer schlecht hört, hat weniger vom Leben

Das Dienstleistungsinstitut für Audiologie DIfAA in Wasseralfingen bietet im Dezember eine Hörgeräte-Spendenaktion an. Sowohl neue als auch nicht mehr benötigte Hörgeräte kommen „SINN-voll“ einem guten Zweck zu Gute.
  • Linda Liß und Phillipp Heller – das kompetente Team von DIfAA freut sich auf Testhörer. Foto: DifAA

Aalen-Wasseralfingen. Das Ohr ist ein wichtiges Organ. Hören ist eines unserer grundlegenden Sinne, neben Sehen, Riechen und Fühlen. Gutes Hören ist in allen Lebenslagen extrem wichtig und beschert uns eine gute Lebensqualität. Es ist Grundvoraussetzung für ein eigenständiges Leben und um aktiv am gesellschaftlichen Miteinander teilnehmen zu können. Wer schlecht hört, hat weniger vom Leben.

Für eine gesunde Entwicklung

Im Normalfall ist es so, dass man in jungen Jahren am besten hört und das Hörvermögen im Laufe der Jahre nachlässt. Das hat sich die Natur für die gesunde Entwicklung eines Menschen so ausgedacht, damit er beim Heranwachsen lernt und sich vor Gefahren schützen kann.

Wer also als Kind bereits schlecht hört, hat weniger gute Voraussetzungen für sein künftiges Leben.

Jordanien hat weltweit die meisten Schwerhörigen

Laut wissenschaftlicher Untersuchungen hat das Land Jordanien weltweit die meisten Schwerhörigen. In dem kleinen Jordanien mit seinen 6,3 Millionen Einwohnern gibt es nach offiziellen Schätzungen knapp 500 000 Menschen mit schweren Hörschäden. Die Ursache liegt in einem genetischen Problem, das von Generation zu Generation weitergegeben wird. Das heißt, es kommen überdurchschnittlich viele Kinder bereits schwerhörig auf die Welt, sodass sie kaum die Chance auf ein normales Leben haben. Der Verein SINN-voll helfen e.V. in Aalen engagiert sich seit vielen Jahren für eine bessere Integration von seh- und hörbehinderten Menschen. Unter anderem bereist er regelmäßig Jordanien, um dort Kinder und Erwachsene mit Hörgeräten zu versorgen, wo Hilfe notwendig ist.

DIfAA unterstützt die Spendenaktion

Das DIfAA Audiologie in Wasseralfingen unterstützt nun im Dezember diese Aktion. „Für jede begonnene oder abgeschlossene Versorgung mit einem Hörgerät im Dezember gehen 50 Euro an die Organisation SINN-voll helfen“, erklärt Linda Liß, Betriebsleiterin bei DIfAA.

Das heißt, selbst wenn man im Dezember zum ersten Mal zu einer Beratung ins DIfAA kommt und sich später versorgen lässt, hat man bereits diese Aktion unterstützt. Wer also sein Hörvermögen überprüfen lassen möchte, tut damit in doppelter Hinsicht etwas Gutes: sich selbst und der Organisation SINN-voll helfen e.V.

Selbst wenn man nur einen leichten Verdacht hat, dass das eigene Hörvermögen eingeschränkt ist, ist diese Aktion auf jeden Fall eine gute Gelegenheit, einfach mal bei DIfAA abklären zu lassen, wie gut man hört.

Jeder kann ausgediente Hörgeräte spenden

Interessant ist auch, dass alte, nicht mehr benötigte Hörgeräte für diesen guten Zweck gespendet werden können. Oft kommt es vor, dass in einer Schublade noch ein älteres Gerät liegt, das längst ausgedient hat, durch ein neues ersetzt wurde oder aus einem Nachlass übrig geblieben ist. Eine einmalige und sinnvolle Gelegenheit also, ungebrauchte Hörgeräte sogar noch einem guten Zweck zukommen zu lassen.

Gehör vom Fachmann überprüfen lassen

Das DIfAA-Audiologie hat bereits durch zahlreiche Hörstudien einen wichtigen Beitrag für die Wissenschaft geleistet. Auch außerhalb dieser Studien ist man bei DIfAA jederzeit willkommen, das eigene Gehör überprüfen zu lassen und sich von Fachleuten beraten zu lassen. Das DIfAA-Team ist nach GCP (Good Clinical Practice) zertifiziert, sie kommen allesamt aus der Forschung, sind Master oder Bachelor of Science und mit wissenschaftlichen Arbeiten vertraut. Die Zufriedenheit und das Wohlbefinden ihrer Kunden stehen für das sympathische DIfAA-Team an oberster Stelle. Das DIfAA freut sich sehr, wenn es gemeinsam mit seinen Kunden einen guten Zweck unterstützen kann. zie

© Schwäbische Post 05.12.2019 19:59
575 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.